Aussicht auf bessere Verbindung

Landrat Thomas Ebeling (Mitte), Sachgebietsleiter Christian Meyer (links) und ÖPNV-Beauftragter Tim Dirmeier (rechts) stellten das neue Fahrgastinformationssystem in digitaler und schriftlicher Form vor.
Lokales
Schwandorf
04.09.2015
41
0

Bis zum Frühjahr 2016 könnte auch der nördliche Landkreis an den Regensburger Verkehrsverbund (RVV) angeschlossen sein. Landrat Thomas Ebeling will sich zeitlich zwar nicht festlegen, stellt aber fest: "Da sind wir dran". Ihm schwebt eine Anbindung bis Weiden vor. Parallel zu diesen Verhandlungen erweiterte das Landratsamt die Fahrgastinformationen.

Sämtliche 60 Buslinien im Landkreis sind jetzt in das Online-Informationssystem "Durchgängiges Elektronisches Fahrgastinformations- und Anschluss-System" eingearbeitet. "DEFAS ist eine bayernweite Datendrehscheibe der Bayerischen Eisenbahngesellschaft", erklärte ÖPNV-Beauftragter Tim Dirmeier gestern bei der Präsentation. Bisher seien nur 60 Prozent der Landkreis-Linien erfasst gewesen, "nun ist das Netz vollständig".

Wer www.bayern-fahrplan.de oder die Homepage des Landkreises aufruft und Start- und Zielort eingibt, bekommt sämtliche Verbindungen mit Abfahrt- und Ankunftszeiten, Haltestellen, Linienverlauf und Fahrpreisen auf den PC oder mobile Endgeräte geladen. Weil aber noch längst nicht alle Bürger das Online-Angebot nutzen, hat der Landkreis den neuen Übersichtsplan auch in gedruckter Form herausgegeben und an alle Gemeinden im Landkreis geschickt. Er ist außerdem am Busbahnhof in Schwandorf ausgehängt oder vom Landratsamt im PDF-Format erhältlich.

Realisierbarer Traum

Zum Fahrplanwechsel im Dezember wird der Landkreis zusätzlich einen "Taschenfahrplan" herausgeben und damit dem Beispiel der übrigen Oberpfälzer Landkreise folgen. Diese handliche Übersicht werde in den Touristikzentren, in den Gemeindeverwaltungen, Schulen und Unternehmen aufliegen, kündigte der ÖPNV-Beauftragte an. Angedacht ist ferner ein "Haltestellen-Übersichtsplan", der die Fahrgäste über Lage und Bezeichnung der jeweiligen Haltestelle und die Anschlussmöglichkeiten informiert.

Beim "Öffentlichen Personennahverkehr" (ÖPNV) handelt es sich um ein Netzwerk mit der Regierung der Oberpfalz, dem Landkreis Schwandorf und den Busunternehmern als Partner. Der Landkreis steuert zur Finanzierung aktuell 600 000 Euro im Jahr bei. Die Ausweitung des "Regensburger Verkehrsverbundes" auf den gesamten Landkreis hält Landrat Thomas Ebeling "zumindest auf der Schiene für kein Problem". Schwierig werde es dagegen bei den Buslinien, "weil es hier immer noch unterschiedliche Tarifzonen gibt". Tim Dirmeier wünscht sich einen "einheitlichen Tarif für die ganze Oberpfalz". Doch dies sei bislang noch "ein Traum", der sich langfristig aber durchaus verwirklichen ließe. Für den Sachgebietsleiter der "Kreis- und Regionalentwicklung", Christian Meyer, ist der "Regensburger Verkehrsverbund" besser als sein Ruf. "Damit sind wir im Landkreis schon ganz gut aufgestellt", vor allem im Süden. Der Norden komme jetzt auch an die Reihe.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.