Ausstellung im Rathaus erinnert an Kohlekraftwerk in Dachelhofen
Als "Else" noch für Strom sorgte

Oberbürgermeister Andreas Feller, Stadtarchivar Josef Fischer und der ehemalige Betriebselektriker Georg Wickles (von rechts) werben für die Ausstellung im Rathaus. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
14.11.2014
2
0
Der vor zwei Jahren verstorbene Hermann Ehrenstraßer war der letzte Betriebsleiter des Bayernwerks. Er überließ dem Stadtarchiv mehrere tausend Negative aus den Vor- und Nachkriegsjahren. Sie hat Stadtarchivar Josef Fischer gesichtet und 100 Aufnahmen zur Ausstellung "Von der Kohle zum Strom - Großkraftwerk Else" ausgewählt. Sie wurde am Donnerstag eröffnet und ist bis 19. März 2015 in den Rathausgängen zu sehen.

70 Jahre lang hat das Kraftwerk das Ortsbild von Dachelhofen geprägt. Jetzt erinnert eine Ausstellung an das Bauwerk und seine Geschichte. Das Braunkohlekraftwerk, das 1930 in Betrieb ging, lieferte bis 2002 Strom und wurde drei Jahre nach seiner Stilllegung abgebrochen.

Stadtarchivar Josef Fischer war es wichtig, "Else" zeitnah nach der Schließung ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu stellen. "Gerade jetzt gibt es noch viele Zeitzeugen", sagte er. Die Bilder erinnern nicht nur an die Bauphase, sondern auch das gesellschaftliche Leben der Werksfamilien. Georg Wickles, ehemaliger Betriebselektriker im Bayernwerk, zeigte zur Ausstellungseröffnung im Sitzungssaal einen Film zur Baugeschichte. Er stellt außerdem in einer Vitrine Modelle aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.