Autorin Mia Vogel stellt "Mit Ohne Aber" im Buch-Café vor - "Luftschlösser und andere ...
Alltäglichkeiten im literarischen Blick

Daniela von Glasow-Kalischek (rechts) mit Autorin Mia Vogel, die ihr Erstlingswerk "Mit Ohne Aber" vorstellte. Bild: tie
Lokales
Schwandorf
22.10.2015
71
0
Das neue Buch-Café am Bahnhofplatz erwies sich als gute Bühne: Mia Vogel stellte ihr Erstlingswerk "Mit Ohne Aber"" vor, das den Untertitel "Von Luftschlössern und anderen Realitäten" trägt. Daniela von Glasow-Kalischek begrüßte die Gäste, die schon in der Einleitung ihren Spaß hatten: So mancher der Zuhörer hielt sein Lachen über die gelungenen Pointen des normalen Lebens nicht zurück.

Das Buch handelt von den Erlebnissen und Gefühlen der Studentin Vanessa, die nicht nur zur Kaffeebar schlendert, "dem einzigen Pluspunkt, den die Uni zu bieten hat", sondern auch ihre vielen SMS checkt, die sie in den vergangenen Minuten erhalten hat. Autorin Mia Vogel - unter einem Pseudonym auftretend - stellte einige weitere Personen aus ihrem Buch näher vor. Man meint, man würde diese Gestalten kennen, denn so wie sie dargestellt werden, mögen sie vielleicht Arbeitskollegen, gute Bekannte, ja sogar Familienangehörige sein. Jedenfalls erscheinen ihr Reden, ihre Ansichten, ihre Verhaltensweisen verblüffend vertraut. Durch die sympathische Stimme der Autorin wurden diese Personen alle noch vertrauter. Immer aufs Neue erlebten die Zuhörer Situationen, die ihnen bekannt vorkamen. Dabei läuft immer die spannende Überlegung mit, wie man selbst in so einem Fall reagieren würde. Natürlich werden auch Gesetze des Kaufens und Verkaufens angesprochen, mit ebenso viel Humor und Kenntnis menschlicher Schwächen. Jedenfalls lachten die Zuhörer immer wieder über die Einfälle und (un-)passenden Tätigkeiten der Hauptheldin Vanessa, die mit überzeugender Vorliebe fürs noch so komische Detail vorgetragen wurden. Sei es Pädagogik, sei es Psychologie (vor allem im Bereich Verkaufstaktik), immer wieder wurden durch Unter- oder Übertreibung Schwachstellen im Verhältnis der Menschen zueinander aufgedeckt und ins Lächerliche gezogen. Eine absolut kurzweilige Bekanntschaft mit einem Buch, das Alltäglichkeiten hinterfragt und ihre vermeintliche Ernsthaftigkeit in Karikaturen verwandelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.