Bedarf für unter Dreijährige weitgehend gedeckt
Aufholen bei Kinderbetreuung

Lokales
Schwandorf
31.10.2014
1
0
Die Stadt war einst Vorreiter bei der Betreuung der "unter Dreijährigen", geriet aber in den letzten Jahren im Vergleich zu den Nachbarkommunen ins Hintertreffen. Mit der Eröffnung der neuen Kinderkrippe im Pfleghofviertel im Frühjahr 2015 soll die Lücke zwischen Bedarf und Angebot nun geschlossen werden. Dies zumindest prognostizierte Kämmerer Jens Wein bei der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses.

Warteliste

Über eine Million Euro investiert die Stadt in den Neubau in der Kirchengasse mit 24 Plätzen und bekommt dafür erhebliche staatliche Zuschüsse. Nach der Fertigstellung kann die Stadt insgesamt 60 Krippenplätze, verteilt auf drei Einrichtungen, bereitstellen und den Bedarf für die "unter Dreijährigen" weitgehend decken. Ausreichend scheinen auch die 687 Plätze in den zehn Kindergärten der Stadt zu sein, auch wenn es eine Warteliste gibt.

Sie sei aber wenig aussagekräftig, betonte Kämmerer Jens Wein, "da erfahrungsgemäß die Eltern die Kinder vorsorglich auf mehrere Wartelisten setzen lassen und nicht Bescheid geben, sobald ihr Kind einen Betreuungsplatz bekommen hat".

Längere Öffnungszeiten

Nicht alle Eltern kommen mit den Öffnungszeiten klar. Mehrere Ausschussmitglieder meldeten sich zur Wort und regten an, mit den Trägern der Kindergärten über eine Verlängerung der Öffnungszeiten zu verhandeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.