Bei der Rundreise mit dem Architekt(o)urbus rücken sie ins Blickfeld
Anspruchsvolle Lösungen am Bau

Lokales
Schwandorf
31.03.2015
1
0
Nach zweijähriger Unterbrechung startet der Architekturzirkel wieder zu einer Fahrt durch den Landkreis. "Wir hatten zuletzt keine geeigneten Objekte", erklärt Sabina Sommerer die Unterbrechung. Heuer habe sie gemeinsam mit ihren Kollegen Siegfried Knippl und Alfred Popp wieder "eine gute Mischung" aus Wohn- und Geschäftshäusern, Bildungseinrichtungen und öffentlichen Gebäuden zusammenstellen können.

Zwei Busse mit maximal 120 Teilnehmern fahren am 9. Mai um 13 Uhr am Volksfestplatz weg. Karten zum Preis von zehn Euro gibt es ab sofort im Tourismusbüro. Zu den Objekten gehört die neue Kinderkrippe "Stadtzwerge" am Schwandorfer Pfleghof. Der mächtige Mauerring irritiere auf den ersten Blick, gestand zweite Bürgermeisterin. Dafür aber sei die Betreuungseinrichtung für unter Dreijährige "innen umso schöner" geworden.

Weiter geht es nach Schwarzenfeld. Dort stand Architekt Siegfried Knippl vor der schwierigen Aufgabe, zwei Geschäftsleute aus unterschiedlichen Branchen in einem Gebäude unterzubringen. Nächste Station ist Pfreimd, wo gleich zwei Objekte auf die Besucher warten, beide gestaltet vom Architekten Konrad Kraus aus Nabburg. Das Wohnhaus der Familie Messerer sei ein Beweis dafür, so Sabina Sommerer, wie sich ein altes Gebäude anspruchsvoll sanieren lasse. In Pfreimd wurde auch ein Altstadthaus auf drei Etagen zu einer Praxis für Kieferorthopädie umgebaut.

Letzter Halt ist am Neubau des Museumsdepots in Neusath. Dann geht es zurück nach Schwandorf. Am Tourismusbüro besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, bei einem Glas Prosecco den Bauherren oder Architekten noch die eine oder andere Frage zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.