Betreuungsverein stellt die Weichen - Rita Sebald künftig mit Vollzeitstelle
Gorek bleibt Vorsitzender

Diplom-Sozialpädagogin Rita Sebald ist ab dem neuen Jahr in Vollzeit beim Betreuungsverein beschäftigt. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
30.12.2014
13
0
Im Landkreis sind rund 2500 Menschen auf eine "Betreuung" angewiesen, weil sie geistig behindert, psychisch krank oder dement sind. In den meisten Fällen kümmern sich die Angehörigen um deren Belange. Wo dies nicht der Fall ist, springt seit 24 Jahren der Betreuungsverein der Lebenshilfe ein.

Diplom-Sozialpädagogin Rita Sebald war im Mai 1990 Gründungsvorsitzende des Vereins und ließ sich zwei Jahre später als hauptamtliche Betreuerin anstellen. Seit dieser Zeit steht Dr. Wolfgang Gorek an der Spitze des Vereins mit aktuell 82 Mitgliedern. 32 von ihnen kümmern sich um die Belange von 65 Landkreisbürgern und erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung von 399 Euro im Jahr.

Rita Sebald und ihre Mitarbeiterin Waltraud Brettner übernehmen die hauptamtliche Betreuung von weiteren 65 Personen, von denen die jüngste 22 und die älteste 84 Jahre alt ist. Sie kümmern sich um das Wohnumfeld, die wirtschaftlichen Angelegenheiten und die Gesundheitsvorsorge und vertreten die Betroffenen vor den Behörden. Zu den "Querschnittsaufgaben" des Betreuungsvereins zählen die Gewinnung, Beratung und Fortbildung von ehrenamtlichen Betreuern. Seit gut zwei Jahren lässt sich der pensionierte Diplom-Rechtspfleger Werner Chwatal in diese Aufgaben mit einbinden. Ab dem neuen Jahr übernimmt Rita Sebald eine Vollzeitstelle beim Betreuungsverein, Waltraud Brettner behält weiterhin eine "halbe Stelle". Bei der Mitgliederversammlung, die kürzlich im Wohnheim an der Ohmstraße stattfand, ließ sich Vorsitzender Wolfgang Gorek erneut im Amt bestätigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.