Christkind schickt Stellvertreter

Die Veranstalter der Stadt und der Regensburger Stadtmaus werben für den Weihnachtsmarkt 2014, der am Donnerstag, 27. November, beginnt. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
20.11.2014
6
0

Der Weihnachtsmarkt auf dem unteren Marktplatz öffnet am kommenden Donnerstag. Die "Stadtmaus" hat das Programm zusammengestellt. Zwei Protagonisten fehlen aber dieses Jahr.

"Es ist wieder eine schöne, bunte Mischung", findet Oberbürgermeister Andreas Feller bei der Durchsicht des Programms für den diesjährigen Weihnachtsmarkt, der am nächsten Donnerstag, 27. November, um 18 Uhr beginnt. Er selbst wird die Kinder beim Laternenumzug von der Jakobskirche zum Marktplatz begleiten und dort gemeinsam mit dem städtischen Bläserensemble den Weihnachtsengel begrüßen. Christkind und Nikolaus wird es heuer nicht geben.

Märchen-Theater

Zum dritten Mal kümmert sich die Regensburger Stadtmaus um die Programmfolge. Anja Killermann kündigte für jeden Tag Livemusik mit Bläsern und Chören an, die vom Soul bis zu Weihnachtslieder-Evergreens die gesamte Musikpalette abdecken. Zum Rahmenprogramm gehören ferner die Inszenierung des Märchens "Der Rattenfänger von Hameln" der Theaterbühne im Felsenkeller-Labyrinth und die "Musik zur Marktzeit" in der Jakobskirche.

18 Buden sind bis zum 21. Dezember jeweils von Mittwoch bis Freitag belegt. Zu den Ständen mit Weihnachtsdekoration kommen Imbissbuden mit Langos, Grillspezialitäten, Schokolade, Pralinen und Baumstriezel. Zu trinken gibt es wieder den "Schwandorfer Rosenglühwein", Liköre und Punsch. Andreas Prüglmeier baut erneut seine Schmiede auf und erfüllt individuelle Wünsche.

Zu den wechselnden Ausstellern gehören Amnesty International, der Rotary-Club, die Fairtrade-Steuerungsgruppe, die Partnerstadt Sokolov sowie eine Reihe von privaten Anbietern von Strickwaren, Plätzchen, Kerzen, Klöppelware, Stollen, Naturseifen, Schmuck und Handarbeiten. Für den kommissarischen Vorsitzenden des Wirtschaftsforums, Roland Meiller, trägt der Weihnachtsmarkt zur Belebung der Innenstadt bei. "Wir brauchen uns vor anderen, vergleichbaren Städten nicht zu verstecken", ist der Einzelhändler überzeugt. Das Wirtschaftsforum beteilige sich am Weihnachtsmarkt wieder mit einem Kinderkarussell.

1500 Glühbirnen und 1000 Meter Kabel

Bauhofleiter Hans Graßmann und seine Mannschaft sind in den nächsten Tagen im Dauereinsatz. In die Straßendekoration müssen 1500 Glühbirnen und 1000 Meter Kabel eingearbeitet werden. Am Marktplatz erstrahlt die Weihnachtsbeleuchtung bereits in moderner LED-Technik. Der Christbaum, den die Bauhofarbeiter heute im Laufe des Tages auf dem Marktplatz aufstellen werden, stammt heuer aus Fronberg. Ein Privatmann stiftete die zwölf Meter hohe Blaufichte aus seinem Garten.

Kulturamtsleiterin Susanne Lehnfeld hat Kontakt zum Haus des Guten Hirten aufgenommen und die dortigen Schreiner dazu bewegen können, die Buden-Rückwände mit Holz zu vertäfeln . Die Motive zeigen Stadt-Ansichten und weihnachtliche Themen. Der Markt endet am 21. Dezember mit einer Losaktion für Kinder, bei der der "Glückshans" eine Menge Freikarten für städtische Einrichtungen ziehen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.