CSU-Fraktion besucht die Gärtnerei Irrgang
Tradition bewahrt

Gärtnermeister Friedrich Irrgang (links) führte Oberbürgermeister Andreas Feller und die Mitglieder der CSU-Stadtratsfraktion durch den Betrieb. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
25.10.2014
0
0
"Unser Familienbetrieb kann mittlerweile auf eine 96-jährige Geschichte zurückblicken", betonte Gärtnermeister Friedrich Irrgang beim Besuch der CSU-Stadtratsfraktion. 1918 begannen Maria und Friedrich Irrgang in zwei Gewächshäusern und auf einer Freifläche in der "Alten Amberger Straße" Blumen und Gemüse zu züchten. Sieben Jahre später eröffneten sie in der Bahnhofstraße ein Geschäft für Blumen- und Gemüsepflanzen. Ihre Spezialität: Blumen für Fensterschmuck und Binderei.

1955 übernahmen Friedrich Irrgang II. und seine Frau Elisabeth die Gärtnerei und beschickten die Märkte in Schwandorf und Weiden. 1973 ging das Geschäft auf den heutigen Inhaber über. Friedrich Irrgang III. spezialisierte sich auf die Anzucht von Schnittblumen und Topfpflanzen. Er strukturierte 1997 den Betrieb neu und errichtete die heutige Anlage an der Nürnberger Straße.

Die gesamte Betriebsfläche beträgt 13 378 Quadratmeter. Das Unternehmen beschäftigt 15 Mitarbeiter. Für die CSU-Fraktion war der Besuch der Gärtnerei Irrgang der Auftakt für eine Reihe weiterer Betriebsbesichtigungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.