Delegation aus Korea zu Gast im Müllkraftwerk - Abfallkonzept interessiert
Know-how und Technik gefragt

Verbandsdirektor Thomas Knoll (rechts) und der ehemalige technische Leiter des Müllheizkraftwerkes Bamberg, Dr.-Ing. Dieter O. Reimann (links), erläuterten den koreanischen Gästen die Technik sowie das Abfallwirtschaftskonzept. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
12.08.2015
0
0
Technik und Logistik im Müllkraftwerk und im Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) stoßen immer wieder auf internationales Interesse. Auf Einladung des bayerischen Umwelt- und Wirtschaftsministeriums befindet sich derzeit eine zehnköpfige Delegation aus Korea in Bayern.

Die Mitarbeiter des koreanischen Umweltamtes informieren sich über verschiedene Einrichtungen im Bereich der Abfallwirtschaft. Besonderes Interesse zeigte die Delegation an der Energienutzung im Müllkraftwerk Schwandorf. Das teilte der ZMS mit.

ZMS-Verbandsdirektor Thomas Knoll und der frühere technische Leiter des Müllheizkraftwerkes Bamberg, Dr.-Ing. Dieter O. Reimann, der die Delegation während ihres Aufenthaltes in Bayern begleitet, erläuterten den koreanischen Gästen das Abfallwirtschaftskonzept des Zweckverbandes Müllverwertung Schwandorf (ZMS) sowie technische Details der Anlage. Der Aufenthalt in Deutschland soll dazu dienen, sich einen Überblick im Bereich der Umwelttechnik zu verschaffen.

Nach Aussagen der Delegation plane auch Korea vergleichbare Konzepte und möchte bei der Abfallwirtschaft auch dort stärker auf technische Lösungen zur Abfallbehandlung setzen. Bei ZMS bestand die Gelegenheit, Know-how und Erfahrungen auszutauschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.