Delegation aus Südafrika zu Gast bei ZMS - Interesse gilt vor allem Logistik und Organisation
Nicht nur Augen für das Müll-Feuer

Ein Blick ins Feuer einer Ofenlinie gehörte beim Rundgang durch das Müllkraftwerk für die südafrikanischen Gäste natürlich dazu. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
21.07.2015
3
0
Weit gereist waren die Gäste, die kürzlich im Rahmen eines internationalen Austausches das Müllkraftwerk Schwandorf besichtigten: Sie kamen aus Südafrika.

Die Delegation von Vertretern verschiedener Unternehmen und Ministerien setzte sich auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit den Themen Abfall, Energie und kommunale Zusammenarbeit auseinander. Neben den technischen Fragestellungen bezüglich Abfallbehandlung und -verwertung, Recycling-Technik, Luftreinhaltung und Energieeffizienz ging es der südafrikanischen Besuchergruppe auch um die Organisation und Logistik des Ferntransports des Abfalls aus einem größeren Gebiet zu einer zentralen Abfallbeseitigungsanlage. Das teilte der ZMS mit.

Christian Beer vom Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) stand den Gästen Rede und Antwort und führte die interessierten Besucher bei einem Rundgang durch das Müllkraftwerk Schwandorf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.