Den Gipfel schon im Blick

Thimo Luff (links) zieht mit voller Wucht ab. Der TSV Detag Wernberg besiegte den ASV Burglengenfeld II mit 2:0 und nun fiebert alles dem Spitzenspiel am kommenden Samstag, 11. Oktober, gegen den 1. FC Schwarzenfeld entgegen. Bild: ham
Lokales
Schwandorf
05.10.2014
10
0

Es ist angerichtet: Der 1. FC Schwarzenfeld (26 Punkte) und der TSV Detag Wernberg (26) erfüllten in der Kreisliga West ihre Pflicht. Und so gehen beide Teams am Samstag, 11. Oktober, auf Augenhöhe ins Spitzenspiel. Mit dem FC Wernberg (22) und dem FC Schmidgaden (22) liegen zwei Teams in Lauerstellung.

(aho) Nicht viel Neues brachte der 12. Spieltag in der Kreisliga West. Die Runde verlief jedoch für die Gästeteams alles andere als erfolgreich, denn lediglich der FC OVI-Teunz (16) verbuchte mit dem 1:1 bei der DJK Gleiritsch (7) einen Teilerfolg. In den übrigen sechs Begegnungen behielten stets die Platzherren die Oberhand.

Zur Pause noch torlos

Bereits am Freitag setzte sich der 1. FC Schwarzenfeld (26) nach einem harten Kampf und der Verletzung von zwei Stammspielern mit 2:0 gegen den TSV Winklarn (12) durch. Tags darauf zog der TSV Detag Wernberg (26) im Topduell gegen den ASV Burglengenfeld II (20) mit dem gleichen Ergebnis nach. Zur Pause hatte es noch torlos gestanden. In einem weiteren Verfolgertreffen setzte sich der FC Wernberg (22) mit 4:2 gegen den FC Schmidgaden (22) durch.

Dürnsricht 2:0-Sieger

Am Tabellenende sicherte sich der TSV Nittenau (8) durch einen knappen 1:0-Sieg über den 1. FC Schwandorf (1) drei wichtige Zähler. Mitten im Abstiegskampf befindet sich der TSV Tännesberg (11) nach der 0:1-Niederlage bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (18), die ihren Aufwärtstrend fortsetzte. Mit 2:0 triumphierte die DJK Dürnsricht (18) über den SF Weidenthal (14) in einer mäßigen Begegnung.

Detag Wernberg       2:0 (0:0)       ASV Burglengenfeld
Tore: 1:0 (58.) Dominik Moucha, 2:0 (89.) Sebastian Jany - SR: Ronny Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 140

(lfj) Mit einem hochverdienten 2:0-Sieg gegen die ambitionierte Landesliga-Reserve des ASV Burglengenfeld konnte der TSV Detag Wernberg mit Spitzenreiter FC Schwarzenfeld wieder gleichziehen, so dass die Köblitzer den Tabellenführer am kommenden Samstag, 11. Oktober, zu einem echten Schlager empfangen können. Die sonst spielerisch starken Gäste mussten ihre taktische Ausrichtung von Beginn an ändern, weil die Köblitzer Druck machten und sie in die Defensive drängten. Es entwickelte sich Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor, doch der Führungstreffer wollte im ersten Durchgang nicht fallen. Aber die "Lila-Weißen" bewiesen wieder einmal Geduld und hatten auch im zweiten Abschnitt deutliche Vorteile. Denn Bann brach Dominik Moucha (58.) mit einem herrlichen Treffer ins lange Eck. Weil der TSV in der Folgezeit den zweiten Treffer nicht nachlegte, musste er bis zum Schluss um den hochverdienten Sieg zittern, der aber nicht mehr in Gefahr geriet. Sebastian Jany beseitigte mit einem haltbaren Freistoß aus 30 Metern die Entscheidung.

FC Wernberg       4:2 (1:0)       FC Schmidgaden
Tore: Tore: 1:0 (1.) Johannes Schwirtlich, 2:0 (58.) Maximilian Schatz, 2:1 (64.) Johannes Hiesl, 3:1 (65.) Christoph Linder, 3:2 (75.) Christopher Neidl, 4:2 (87) Johannes Schweiger - SR: Adolf Kiener (FC Schwandorf) - Zuschauer: 150

(she) Sofort nach dem Anstoß durch die Gäste erkämpfte sich der FC den Ball und holte einen Elfmeter heraus, den Johannes Schwirtlich sicher verwandelte. Beide Mannschaften hatten danach weitere Möglichkeiten: So der Gästestürmer Manuel Polleti, der aus kurzer Entfernung weit über das Tor schoss. Maximilian Schatz lief frei auf das Schmidgadener Tor zu, ließ sich aber kurz vor der Strafraumgrenze noch abblocken. Nach Wiederanpfiff stürmte der Gastgeber flott weiter. Erst nach einer knappen Viertelstunde erhöhte Maximilian Schatz im Nachschuss auf 2:0. Nur fünf Minuten später gelang den Gästen unverhofft der Anschlusstreffer durch Johannes Hiesl. Doch postwendend knallte Christoph Lindner aus rund 20 Metern flach den Ball ins rechte Eck. Zehn Minuten später verkürzte Christopher Neidl mit einem etwas zweifelhaften Strafstoß auf 3:2. Beide Mannschaften spielten von einem Tor auf das andere und wieder zurück. Es gab kein Mittelfeldgeplänkel. Nach zwei tollen Spielzügen stellte dann Johannes Schweiger kurz vor Schluss den verdienten Sieg klar.

DJK Dürnsricht       2:0 (0:0)       SF Weidenthal
Tore: 1:0 (55.) Nicholas Binder, 2:0 (79.) Sebastian Flierl - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (89.) Duschner (Weidenthal) wegen Meckern

(aho) Spielerisch hatten beide Mannschaften nicht viel zu bieten, so dass sich eine mittelmäßige Partie entwickelte. Die DJK zeigte die reifere Spielanlage, während sich Weidenthal nur auf die Defensive beschränkte. Dadurch hatten es die Gastgeber schwer, zu klaren Chancen zu kommen. Erst in der zweiten Halbzeit schaffte Dürnsricht den Führungstreffer durch den von Binder verwandelten Freistoß. Danach änderte der Gast seine Strategie, spielte etwas offensiver, kam aber zu keinen Tormöglichkeiten. Kurz nach seiner Einwechslung erzielte Flierl mit dem ersten Ballkontakt das 2:0 für die DJK. Damit war die faire Begegnung entschieden, wenngleich es am Ende etwas hektisch wurde, weil die Gäste durch eine Hinausstellung dezimiert wurden.

Neukirchen/Bal.       1:0 (0:0)       TSV Tännesberg
Tor: 1:0 (76.) Markus Weber - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 100

(aho) Nicht unverdient setzte sich die SpVgg Neukirchen-Balbini gegen ihren Gast aus Tännesberg durch. Meist verlief die Begegnung ausgeglichen, das Geschehen verlagerte sich zwischen die Strafräume, so dass es kaum klare Möglichkeiten gab. Der TSV erwies sich als abwehrstark, er lauerte auf Konter. Im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielverlauf. Die entscheidende Szene war die gelungene Angriff der Neukirchener in der 76. Minute, an dessen Ende das 1:0 durch Weber stand. Tännesberg versuchte in der letzten Viertelstunde, die Niederlage abzuwenden, hatte dabei aber keine ernstzunehmende Torchance.

DJK Gleiritsch       1:1 (1:0)       FC OVI-Teunz
Tore: 1:0 (22.) Philipp Schön, 1:1 (76./Eigentor) Christian Spachtholz - SR: Markus Wittmann (ASV Cham) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot: (78.) Löffelmann (OVI-Teunz) wegen Foulspiels; (84.) Kühner (Gleiritsch) wegen Foulspiels

(aho) Der nachbarschaftliche Vergleich verlief auf keinem hohem Niveau. Anfangs verzeichnete der Gast eine starke Phase mit der ersten guten Chance durch Löffelmann, der am Tor vorbei zielte. Überraschend brachte Schön die DJK Mitte der ersten Hälfte durch seinen Treffer aus 18 Metern in Führung. Der Gast wollte mit spielerischen Mitteln zum Erfolg kommen, Gleiritsch warf sein kämpferisches Element in die Waagschale. Kurz nach der Pause hatte die Heimelf Glück, das Uschold knapp das Ziel verfehlte. Der FC OVI-Teunz rannte dem Rückstand hinterher, Gleiritsch verteidigte erfolgreich. Pech hatte Spachtholz in der 76. Minute, als er nach einem Eckball abgeschossen wurde und der Ball unhaltbar für den überragenden Torwart Schwandner zum 1:1 ins Netz ging. In der Schlussphase gab es auf beiden Seiten noch die Möglichkeit zum Siegtreffer. Kellner traf die Latte, Galli scheiterte aus kurzer Entfernung.

Statistik Spiel vom Freitag

1. FC Schwarzenfeld - TSV Winklarn 2:0 (2:0) Tore: 1:0 (20.) Christoph Bäßler, 2:0 (25.) David Kruppa - SR: Felix Hahn (TSV Theuern) - Zuschauer: 150 - Besondere Vorkommnisse: (45.) Hutzler (Winklarn) setzt einen Elfmeter an die Latte; (65.) Torwart des FC Schwarzenfeld hält einen Elfmeter des TSV Winklarn
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.