Der Landrat an der Leine

Die Vorstandsmitglieder des Kreisjugendrings Anton Kraus, Jürgen Weich und Peter Neumeier (von links) nahmen den symbolischen Scheck über 37 500 Euro von Landrat Thomas Ebeling (rechts) entgegen. Bild: Hösamer
Lokales
Schwandorf
30.01.2015
13
0

Thomas Ebeling wird um den Spaß wohl nicht herumkommen: Der Kreisjugendring leistet sich einen "Lebend-Kicker", und Vorsitzender Peter Neumeier hat den Landrat zur Einweihung schon mal eingeladen. Zum Dank für den Sparkassen-Förderpreis, den der KJR bekam.

37 500 Euro schüttete die Sparkassenstiftung im doppelten Jubiläumsjahr aus. Der Stiftungsbeirat mit Altlandrat Volker Liedtke an der Spitze war sich schnell einig, dass dieses Geld der Jugend zufließen soll. Zum zehnjährigen Bestehen des Sparkassen-Förderpreises und zum "175-Jährigen" der Sparkasse verzichtete die Stiftung auf einen Wettbewerb, sondern sprach den Preis einer Institution zu, die im ganzen Landkreis die Jugendarbeit unterstützt.

Verankerte Angebote

Landrat und Verwaltungsrats-Vorsitzender Thomas Ebeling verwies auf die besondere Arbeit in den Jugendverbänden, die dafür sorge, dass aus Kindern und Jugendlichen eigenverantwortlich denkende und handelnde Erwachsene werden. Der Kreisjugendring Schwandorf, hob Ebeling bei der Preisverleihung am Freitag im Sparkassensaal hervor, biete vor Ort im Alltagsleben verankerte Angebote an.

Ausdauer und Teamgeist

Wie verankert, das dürfte der Landrat bald ausprobieren: Kreisjugendring-Vorsitzender Peter Neumeier lud den Landrat ein, beim "Anpfiff" dabei zu sein, wenn der Lebend-Kicker seine Premiere feiert. Das Großspielgerät mit den Abmessungen einer Hüpfburg ist wie ein überdimensionaler Tischkicker gebaut. Die Spieler werden an Stangen angeleint (Ebeling: "Das ist mir als Hundebesitzer nicht fremd") und müssen so den Ball ins gegnerische Tor bringen. Geschicklichkeit, Ausdauer und Teamgeist sind gefragt.

Neumeier freute sich mit seinen Vorstandskollegen Jürgen Weich und Anton Kraus sehr über den Scheck, dessen Höhe immerhin dem üblichen Jahresbudget des KJR entspricht. Für das neue Gerät braucht's gleich noch einen Transportanhänger. Außerdem wird ein Anhänger für die Zelte gekauft. Die Gruppenzelte sind mehrmals im Jahr an Vereine ausgeliehen, die Lager für Jugendliche veranstalten. Der Riesenkicker kann von Vereinen ausgeliehen werden, für Feste oder Aktionen in Ferienprogrammen. Der Kreisjugendring wird mit dem Gerät sicher bei einigen Festen im Landkreis vertreten sein, sagte Peter Neumeier. Vom großzügigen Preisgeld soll außerdem noch eine Musikanlage gekauft werden, die dann ebenfalls den Jugendgruppen zur Leihe zur Verfügung steht. Fachkundige Personen zum Aufbau und zur Einweisung inklusive. Was dann von dem Geld noch übrigbleibt, wird der Jugendring zur Seite legen und Rückstellungen bilden. Wartung und Materialerhalt kosten auch Geld.

"Das tut gut"

"Tue Gutes und rede darüber", habe er sich beim Amtsantritt als Motto gegeben, sagte Neumeier. "Sie tun Gutes und wir reden darüber", wandelte er den Slogan etwas ab. Den Förderpreis wertete Neumeier auch als Würdigung des Arbeit des Kreisjugendrings. "Das tut auch gut". Zum Preis gratulierten neben den ehemaligen und aktuellen Beiratsmitgliedern auch der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Werner Heß und Oberbürgermeister Andreas Feller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.