Die ganze Attraktivität des Sports

Batman in der Oberpfalzhalle: Der Superman der "Freestyle Artists" aus Slowenien flog über die Köpfe der Prominenz hinweg und versenkte den Basketball im Korb. Die über 1000 Besucher waren begeistert. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
11.01.2015
6
0

Manchmal stockte der Atem. Bei der Sportgala wurde einmal mehr ein Feuerwerk an Bewegung und Akrobatik abgebrannt. Im Mittelpunkt standen 151 Athleten, die im vergangenen Jahr überregionale Erfolge erzielten.

"Racketlon" ist eine Mehrkampfsportart und besteht aus den Disziplinen Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis. Um in dieser Nische, in der sich bundesweit rund 400 Aktive tummeln, Erfolg zu haben, braucht man nicht nur den passenden Schläger, sondern auch ein gutes Ballgefühl.

Spaß haben

Jemand, der dieses "feine Händchen" hat, ist der 17-jährige Maximilian Korn vom FC Schwandorf. Der Schüler der Konrad-Max-Kunz-Realschule gewann im vergangenen Jahr bei seiner ersten Teilnahme auf Anhieb die deutsche Vizemeisterschaft in der Altersklasse U 21 und wurde dafür bei der Sportlerehrung am Freitag in der Oberpfalzhalle ausgezeichnet.

Maximilian Korn war Mitglied der Bayernliga-Jugend der DJK Ettmannsdorf im Tischtennis und steht im Tennis aktuell in der Herren-Bezirksligamannschaft des TC Teublitz. Squash und Badminton dagegen spielt er "zum Spaß in der Freizeit". In den einzelnen Disziplinen würde es nicht für die deutsche Spitze reichen, dafür aber in der Kombination. In diesem Jahr will Maximilian Korn sogar bei den Welt- und Europameisterschaften starten. Die Zählweise im "Racketlon" ist ganz einfach: Jedes Spiel "geht" bis 21 Punkte. Am Ende werden die Plus- und Minuspunkte addiert.

Ära geht zu Ende

Neben Maximilian Korn zeichnete der Stadtverband weitere 151 Athleten für deren überregionalen Erfolge 2014 aus. Den Rahmen bildet zum zehnten Mal eine Gala mit Auftritten internationaler Künstler. Organisator Ernst Schober zog mit der Jubiläumsveranstaltung einen Schlussstrich. Nach 23 Sportlerehrungen, davon zehn im Gala-Format, ging am Freitag die "Ära Schober" zu Ende. Sein Nachfolger im Vorsitz des Stadtverbandes, Thomas Fink, bedankte sich für das langjährige Engagement mit einem Geschenk. Noch einmal war es dem Ehrenvorsitzenden des Stadtverbandes gelungen, mit Hilfe von Sponsoren ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. Die "Freestyle Artists" aus Slowenien (Basketball-Show), das Akrobaten-Trio "Lametta", der Meisterjongleur Daniel Hochsteiner, die Tanzgruppe "MJ Factory" aus Kareth-Lappersdorf und die Tanzgruppe "Glamour" aus Sokolov begeisterten die über 1000 Besucher.

Die Formation aus der tschechischen Partnerstadt war zum zehnten Mal dabei und gemeinsam mit Bürgermeister Jan Picka und dem Komitee-Sprecher Anton Lebeda angereist. Zwischen den Showteilen rief Moderator Armin Wolf 97 Jugendliche und 55 Erwachsene auf die Bühne, um ihnen gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Feller und dem Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Fink Urkunde und Medaille zu überreichen.

Der älteste Sportler war 74, der jüngste neun Jahre alt. Sie stammten aus 15 städtischen Vereinen und vertraten 20 verschiedene Sportarten. Ehrengast war diesmal der ehemalige Fußballprofi Michael Hofmann, der 14 Jahre beim TSV 1860 München (81 Einsätze in der 1. Bundesliga) und zwei Jahre beim damaligen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg tätig war.

Zahlreiche Prominenz

Unter die Besucher mischte sich auch zahlreiche politische Prominenz. Vom Oberbürgermeister über den Landrat bis zu Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Nach der zweieinhalbstündigen Gala waren die Sportler und deren Betreuer zu einem Imbiss im renovierten Foyer der Oberpfalzhalle eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.