Diendorf stürmt an die Spitze

Tomas Nemec (rechts) vom 1. FC Pertolzhofen ist kurz vor dem Niedermuracher Fabian Schaller am Ball. Schallers Teamkollegen beobachten die Szene. Beide Teams trennten sich 2:2. Bild: ham
Lokales
Schwandorf
10.11.2014
25
0

Darauf hatten die Diendorfer spekuliert, und dann waren sie da: Der SV Diendorf führt die Tabelle der A-Klasse Mitte an, weil er den kleinen Ausrutscher des SV Erzhäuser sofort nutzt. Aber auch die SG Silbersee mischt vorne weiter kräftig mit. Ihr Gegner war nur noch zu bedauern: Mit einem 0:12 im Gepäck musste der 1. FC Schwarzenfeld die Heimreise antreten. Keinen Sieger gab es im Gemeindederby in Niedermurach.

Am 16. Spieltag der A-Klasse Mitte gab es an der Tabellenspitze eine Wachablösung. Während der bisherige Tabellenführer SV Erzhäuser (2./38) beim SV Pullenried (5./23) nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam, feierte der neue Tabellenführer SV Diendorf (1./39) einen standesgemäßen 5:0-Sieg gegen den TSV Nittenau II (13./14). Im Dreikampf um den Titel meldet die SG Silbersee 08 (3./36) immer mehr seine Ansprüche an. Gegen das bedauernswerte Schlusslicht 1. FC Schwarzenfeld II (14./7) feierte die SG ein 12:0-Schützenfest und bleibt in Lauerstellung. Alle anderen Teams kommen für einen der beiden Aufstiegsplätze derzeit nicht in Frage.

Wichtige Punkte gegen den Abstieg holte der SC Altfalter (10./18) mit dem 3:2-Sieg beim Mitkonkurrenten SV Bernried (11./17), das 2:2 zwischen den dem 1.FC Neunburg (9./18) und dem SV Altendorf (12./16) hilft keinem der beiden Nachbarn weiter. Das Derby zwischen dem FC Niedermurach (8./19) und dem 1. FC Pertolzhofen (4./26) endete ebenfalls 2:2 remis.

SV Diendorf       5:0 (1:0)       TSV Nittenau II
Tore: 1:0 (36.) Bernhard Fuchs, 2:0 (53.) Stefan Fuchs, 3:0 (54.) Martin Scharf, 4:0, 5:0 (63./69.) Maximilian Strehl - SR: Marcel Lauber (TuS Dachelhofen) - Zuschauer: 50

(lfj) Im ersten Durchgang hielten die Nittenauer Reservisten noch recht gut mit und ließen nur ein Tor durch B. Fuchs zu, eigene Torchancen hatten die Gäste nicht. Nach dem Seitenwechsel nutzte der SV seine Möglichkeiten besser. S. Fuchs und Scharf erhöhten mit einem Doppelschlag auf 3:0. Durch einen nun konditionell abbauenden Gegner spielte der SV seine Routine aus und Strehl stellte mit zwei weiteren Toren den 5:0-Endstand her, der auch höher hätte ausfallen können.

SV Seebarn       1:2 (1:1)       TSV Dieterskirchen
Tore: 0:1 (16./Foulelfmeter) Marco Mehltretter, 1:1 (18./Foulelfmeter) Tobias Ziereis, 1:2 (63.) Christoph Lehmer - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 60

(lfj) Die Gäste gingen mit ihrer ersten Torchance in Führung. Mehltretter verwandelte einen Foulelfmeter. Im Gegenzug bekam der SV ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen, den Ziereis zum Ausgleich ins Netz setzte. Die Heimelf verlor durch individuelle Fehler beim Spielaufbau immer wieder den Faden und baute die Gäste so auf. Der TSV nahm dankend an und Lehmer gelang die erneute Gästeführung. Dieterskirchen hatte noch zwei Großchancen zur Entscheidung, doch es reichte auch so zum insgesamt verdienten 2:1-Sieg der Gäste.

FC Niedermurach       2:2 (0:0)       1. FC Pertolzhofen
Tore: 1:0 (52.) Andreas Prey, 2:0 (62.) Christoph Kiener, 2:1 (72.) Christoph Eckl, 2:2 (85.) Matthias Hoch - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 80

(lfj) Die Revanche für die blamable 2:5-Schlappe in der Vorrunde ist dem FC Niedermurach nicht geglückt. Zwar zeichnete Tempo und Einsatz dieses Derby aus, aber die junge Heimelf fand nicht die Mittel, die ersatzgeschwächten Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. So endete der erste Durchgang leistungsgerecht torlos. Mit etwas mehr Selbstvertrauen gingen die Einheimischen in die zweite Spielhälfte. Als dann Prey unhaltbar zum 1:0 einschoss und nur zehn Minuten später Kiener das 2:0 markierte, glaubte man den Bann gebrochen zu haben. Aber die Gäste steckten zu keiner Zeit auf und die Routiniers Eckl und Hoch sicherten den Gästen mit ihren Toren noch einen Punkt.

1. FC Neunburg       2:2 (2:0)       SV Altendorf
Tore: 1:0 (11.) Miroslav Vachtl, 2:0 (19.) Josef Kulzer, 2:1 (67.) Christoph Müller, 2:2 (72.) Alexander Prey - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 80

(lfj) Neunburg spielte in der ersten halben Stunde stark auf und führte durch Vachtl und verdient mit 2:0. Danach stellte die Heimelf unverständlich das Fußballspielen ein und die Gäste nahmen das Heft in die Hand. Nach dem Seitenwechsel gelang Müller Mitte des zweiten Durchgangs der Anschlusstreffer, Prey erzielte nur fünf Minuten später den 2:2-Ausgleich, der auch beim Schlusspfiff gerechterweise Bestand hatte.

SV Bernried       2:3 (0:3)       SC Altfalter
Tore: 0:1, 0:2 (12./23.) Sebastian Hartmann, 0:3 (33.) Andreas Glowatzki, 1:3, 2:3 (83./90.) Franek Jindrich - SR: Siegfried Plößl (SV Pullenried) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (47.) Andreas Buron (Altfalter)

(lfj) Eine desolate Spielweise des Gastgebers und ungewohnte Abwehrfehler begünstigten die Tore des Gastes. Aber Altfalter verdiente sich den Sieg auch für ihren unbändigen Einsatz und Siegeswillen. Hartmann brachte die Gäste mit einem Doppelpack in Führung, Glowatzki legte noch einen Treffer zum 0:3-Halbzeitstand drauf. Gleich nach der Pause wurde Buron von den Gästen mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Auch in Unterzahl bot Altfalter der Heimelf Paroli. Jindrich gelangen in der Schlussphase noch zwei Treffer zum 2:3-Endstand, welche aber zu spät kamen.

SV Pullenried       2:2 (1:2)       SV Erzhäuser
Tore: 1:0 (3.) Michael Meisinger, 1:1 (31.) Thomas Gabler, 1:2 (38./Foulelfmeter) Thomas Scheuerer, 2:2 (79.) Florian Lattka - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 80

(lfj) Gegen den Tabellenführer musste sich der SV Pullenried mit einem Unentschieden zufrieden geben, obwohl er das Spiel eigentlich gut im Griff hatte. Mit dem schnellen Tor durch Meisinger bekam die Heimelf schon früh Sicherheit. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Ein krasser Torwartfehler, den Gabler zum Ausgleich nutzte , brachte die Gäste zurück ins Spiel. Nur zehn Minuten später verwandelte Scheuerer einen Elfer zur Gästeführung, mit der es in die Pause ging. Die Gäste hätten den Sack in zweiten Abschnitt mit zwei Chancen zumachen können, auch Lattka vergab für den SV beste Tormöglichkeiten. Dann aber vollstreckte Lattka zehn Minuten vor dem Ende zum völlig verdienten Ausgleich.

SG Silbersee       12:0 (8:0)       1. FC Schwarzenfeld II
Tore: 1:0, 2:0 (1./4.) Markus Hofstetter, 3:0 (20.) Markus Schlecht, 4:0 (34.) Christian Pregler, 5:0 (37.) Stefan Müller, 6:0 (40.) Lukas Hirn, 7:0 (41.) Markus Schlecht, 8:0 (42./Eigentor) Christian Tranitz, 9:0, 10:0 (48./73) Markus Hofstetter, 11:0 (75.) Christian Pregler, 12:0 (81.) Siegfried Gschmack - SR: Heinz Wandner (SV Weiding) - Zuschauer: 100

(lfj) In einem Spiel auf ein Tor schoss die SG Silbersee die Reservisten aus Schwarzenfeld regelrecht ab. Die Gäste hatten nichts entgegenzusetzen und ergaben sich von Beginn an in ihr Schicksal. Silbersee leistete sich in der Pause sogar den Luxus, drei Stammspieler auszuwechseln. Nach der Pause ließ es die Heimelf beim Stand von 8:0 ruhiger angehen, schoss aber dennoch weitere vier Tore zum 12:0-Kantersieg. Einzige Wermutstropfen beim SG- Schützenfest waren die Verletzungen der SG-Spieler Hofstetter und Müller.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.