Direktvermarkter bitten am 13. und 14. Dezember zum Markt - Angebote vom Adventsgesteck bis zum ...
Schlemmen im Zeichen von Weihnachten

Lokales
Schwandorf
11.12.2014
3
0
Traditionell am dritten Adventswochenende bieten wieder mehr als 40 Direktvermarkter ihre Produkte an und laden die Besucher zum Brotzeitmachen ein.

Wenn die "Interessensgemeinschaft" am Samstag und Sonntag (13. und 14. Dezember, jeweils von 10 bis 17 Uhr) im 18. Jahr ihres Bestehens im Schwandorfer Tierzuchtzentrum die 49. Auflage des "Oberpfälzer Bauernmarktes"präsentiert, kann sie wiederum mit einem großen Ansturm rechnen. "Es steckt viel Arbeit und Fleiß dahinter", sagt Hubert Piehler (Schwarzenfeld), der neue Sprecher der Direktvermarkter. Die Führung hält am Bewährten fest und will den Oberpfälzer Bauernmarkt als Schaufenster der Region erhalten, das Image der Landwirtschaft aufpolieren und die direkten Kontakte vom Erzeuger zum Verbraucher vertiefen.

Wenn Franziska Stahl aus Söllitz (Gemeinde Trausnitz) in der weihnachtlich geschmückten Halle Scheutenküchln in heißem Fett heraus bäckt, Marianne Süß aus Schwarzhofen saure Lunge mit Semmelknödel über die Theke reicht und Appolonia Brunner aus Richt frische Kartoffel-Gemüse-Gerichte aus der Pfanne serviert, dann ist die "Schmankerlküche" geöffnet. Gerne nehmen die Besucher auch leckere Fleisch-, Wurst- und Fischwaren für die Weihnachtsfeiertage mit nach Hause.

Die Anbieter des bäuerlichen Handwerks werden ihre Angebote auf die Jahreszeit abstimmen. Es gibt Christbäume und den Schmuck dazu, Krippenfiguren und adventliche Gestecke für die Wohnung oder für draußen. Die Auswahl ist groß und lässt kaum Wünsche offen. Es gibt auch Kartoffelgemüse- und Lammpfanne, Lamm-Burger, Steaksemmeln, Rehragout, Dotsch, Fisch, Bratwürstl, Lebkuchen, Glühwein, Kaffee, Kuchen und Scheutenküachln.

Zum Mitnehmen werden Bauernbrot, Landbutter, Geräuchertes, Eier, Nudeln, Lammfleisch, Geflügel, Damwild, Räucherfisch, Honigprodukte, Säfte, Liköre, Käse und Gemüse angeboten. Aus kunstfertiger Hand gibt es Krippen, Gestecke und Kränze, Bienenwachskerzen, Stoffdrucke, Holzschnitzereien, Lammfelle, Strickwaren und Holzspielzeug. Brigitte Karcher aus Kallmünz zeigt den Kindern im Großen Ring die Stoffdrucktechnik, Anita Kösteler aus Neualbenreuth bastelt mit Filz und Mitglieder der Kolpinggruppe Schwarzenfeld lassen sich beim Krippenbauen über die Schulter schauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.