Doppelter Abschied am CFG

Schulleiter Fritz Pawlick (links) und Studiendirektorin Waltraud Wördemann (rechts) zeichneten die besten Abiturienten besonders aus. Das Bild zeigt von links: Benedikt Ossmann, Sebastian Koller, Verena Kraus, Christopher Larisch und Konstantin Frank.
Lokales
Schwandorf
27.06.2015
132
0

"Auf einen solchen Jahrgang kann und darf eine Schule stolz sein": Studiendirektorin Waltraud Wördemann sparte nicht mit Worten des Lobes für die 81 Abiturienten. Zugleich ging eine Ära zu Ende.

Um die Abiturienten, die gestern das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium mit dem Zeugnis der Reife verließen, macht sich die Oberstufenkoordinatorin keine Sorgen. "Ihr seid so gut gerüstet, dass ihr auch in unbekannten Gefilden vor Anker gehen könnt", sagte sie in ihrer Abschlussrede.

Reiselustig und kompetent

Waltraud Wördemann wird den Schülerjahrgang als "reisefreudigste Oberstufe" in Erinnerung behalten, "die ich je erlebt habe". Berlin, Weimar, London, Rom und Neapel waren die Ziele der "nach Kultur lechzenden" Jugendlichen. Nicht nur auf Reisen, sondern auch während des Schulbetriebes lernte die Studiendirektorin die "soziale Kompetenz" ihrer Schüler kennen und schätzen. "Da seid ihr vielen anderen mehr als nur um eine Nasenlänge voraus".

Noch nie zuvor haben sich so viele Schüler (17) beim Sanitätsdienst engagiert, niemals so viele (22) in der Schülermitverantwortung (SMV) mitgearbeitet. Waltraud Wördemann bescheinigte den Jugendlichen Organisationstalent, sportliche und musische Kompetenz, schauspielerisches Talent, technische Fähigkeiten, Aufgeschlossenheit, Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Zweimal Traumschnitt

"Natürlich war nicht immer alles eitel Sonnenschein", stellte die Studiendirektorin im Rückblick fest. Mitunter machten sich Stress-Symptome und Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Doch ihr Fazit der letzten zwei Jahre fiel durchweg positiv aus, nicht zuletzt auch wegen der guten schulischen Leistungen. Konstantin Frank und Christopher Larisch schafften einen Traumschnitt von 1,0 und erhielten Preise, Gutscheine, Urkunden und Mitgliedsausweise diverser Gesellschaften. Oberstudiendirektor Fritz Pawlick zeichnete ferner Verena Kraus (1,1) sowie Benedikt Ossmann und Sebastian Koller (jeweils 1,3) besonders aus. Zahlreiche Absolventen erhielten Gutscheine für ihr Engagement an der Schule. Erstmals vergab die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden eine Anerkennung für eine herausragende Leistung im Wettbewerb "Jugend forscht". Den Preis überreichte Professor Günter Kummetsteiner an Marcel Galli.

Landrat Thomas Ebeling und Elternbeiratsvorsitzende Christiane Doblinger gratulierten den Jugendlichen zum bestandenen Abitur und wünschten ihnen auf dem weiteren Lebensweg viel Glück. Im Name der Abiturienten bedankte sich Benedikt Ossmann bei den Eltern und Lehrern für die Begleitung und Unterstützung. Die Schüler gestalteten den Festakt in der Aula mit Chor- und Instrumentalmusik.

Besonderer Abschied

Das Schlusswort hatte noch einmal Waltraud Wördemann. Sie verabschiedete sich nach 37 Jahren an der Schule in den Ruhestand und dankte der Schulleitung, dem Elternbeirat, den Kollegen, den Mitarbeitern im Sekretariat, dem Hausmeister und ihrem Kollegstufenbegleiter Ottmar Brunner, "dass ihr mich einfach habt arbeiten lassen". Der herzliche Abschied jedes einzelnen Schülers zeugte vom guten Verhältnis zu ihrer Lehrerin. Nach der Feier trafen sich die Absolventen mit ihren Eltern im Innenhof zum gemütlichen Beisammensein. Abends stieg in der Oberpfalzhalle der Abiturball.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.