"D(r)amenwal" im Blumenladen Heinz
Pianisten haben die besten Chancen

Lokales
Schwandorf
27.03.2015
6
0
"Man müsste Klavier spielen können, wer Klavier spielt, hat Glück bei den Frau'n". Mit dem Song von "Jopie" Heesters bezauberte der Pianist Eberhard Geyer nicht nur seine Partnerinnen Ava von Düsterlho, Silke Heimann und Kirstin Rokita, sondern auch das Publikum im ausverkauften Blumenladen "Heinz".

Das Ensemble "D(r)amenwal" nahm die Gäste am Samstagabend mit auf eine musikalische Zeitreise zurück in die 1920er Jahre. "Träumen Sie zu Liedern von Liebe und Sehnsucht und lauschen Sie Texten zum Nachdenken und Lachen", ermunterte Eberhard Geyer das überwiegend ältere Publikum. Mit unvergesslichen Evergreens erinnerte das Quartett an die "goldenen Zwanziger". "Kann denn Liebe Sünde sein", "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" und "Die Nacht ist nicht allen zum Schlafen da" - in einer süffisanten und heiteren Revue beleuchteten die Damen das "Thema Nummer eins" von allen Seiten. Mit ihrem Programm "Rüber über die Bar" landeten die Künstler einen Volltreffer. Veranstalter war die "Theaterbühne Schwandorf e.V." gemeinsam mit Blumenladeninhaber Alexander Heinz.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.