Ehrenzeichen zum Abschied

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf (links) dankte Manfred Pohl (rechts) für den jahrzehntelangen Einsatz für Feuerwehr und Bürger. Bilder: rid (2)
Lokales
Schwandorf
09.05.2015
5
0

"Florian Schwandorf Land 3" geht in den Ruhestand. Nach 26 Jahren als Kreisbrandinspektor wurde Manfred Pohl (63) mit allen Ehren verabschiedet. Eine Urkunde reichte hier nicht.

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf würdigte am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Landratsamts Pohls Leistungen für das Feuerwehrwesen im Landkreis. Das Gesetz wolle es so, sagte Scharf mit Hinweis auf die Höchstaltersgrenze, "dass die Kameraden mit 63 aus dem aktiven Dienst ausscheiden".

Scharf erinnerte an den Werdegang des scheidenden Kreisbrandinspektors, der am 6. Januar 1970 als 17-Jähriger der Feuerwehr Oberviechtach beitrat. 1977 wurde er zum stellvertretenden und 1988 zum ersten Kommandanten gewählt und gleichzeitig zum Kreisbrandmeister ernannt. 1989 folgte die Ernennung zum Kreisbrandinspektor für den Inspektionsbereich Ost (Altlandkreis Oberviechtach und nördlicher Teil des Altlandkreises Neunburg). Von Juni 1990 bis Januar 1992 war Manfred Pohl kommissarischer Kreisbrandrat. In seiner Laufbahn hat er zahlreiche Auszeichnungen erhalten: 1994 das Deutsches Feuerwehrehrenzeichen in Silber, 1995 die Ehrung für 25 Jahre aktiven Dienst und Verleihung des Steckkreuzes, 2010 Ehrung für 40-jährige aktive Dienstzeit und 2012 das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber.

"Manfred Pohl hat die Einsätze der ihm unterstellten Feuerwehren mit Geschick und Verantwortung geleitet", betonte stellvertretender Landrat Jakob Scharf. Er sei mit seiner fachlichen Kompetenz und seinem umsichtigen Verhalten immer Vorbild für die Feuerwehrkameraden gewesen. Scharf würdigte auch den Einsatz beim Aufbau des Technischen Hilfswerkes in Oberviechtach. Doch letztlich habe Manfred Pohl in der Feuerwehr sein Zuhause gefunden, aber den Kontakt zum THW nie verloren. Kreisbrandrat Robert Heinfling dankte für den vielfältigen Einsatz und nannte stellvertretend die Atemschutzausbildung, für die Manfred Pohl eine wichtige Aufbauarbeit geleistet habe. Heinfling würdigte auch dessen Mitarbeit bei der Gründung des Kreisfeuerwehrverbandes und das hohe Engagement im Bereich des Katastrophenschutzes. Zum Abschied überreichte ihm der Kreisbrandrat ein Foto mit den Führungskräften der Landkreisfeuerwehr und einen Gutschein für einen Urlaub im Feuerwehr-Erholungsheim Bayrisch Gmein. Als Höhepunkt verlieh er ihm das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold; Ehefrau Regina bekam Blumen. Manfred Pohl zeigte sich erfreut über die Teilnahme so vieler Kameraden, die zu seiner Verabschiedung gekommen waren. Sein Wunsch: "Bleibt bei der Stange und sichert den Bestand der Feuerwehren!" Sein besonderer Dank galt den Mitarbeitern des Sachgebiets 4.1 beim Landratsamt, Thomas Holzwarth und Stefan Jahreis.

Die Nachfolge tritt Richard Fleck (58) aus Teunz an, der beim Kreisbauhof beschäftigt ist. Der Kreisbrandmeister schloss sich 1987 der Feuerwehr Teunz an, war von 1995 bis 2007 Kommandant und ist seit Dezember 2000 für den KBM-Bereich Oberviechtach/Schönsee zuständig.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.