Eldorado für Ingenieure

Lokales
Schwandorf
26.03.2015
0
0
Der Zweckverband Müllverwertung Schwandorf (ZMS) will eine Kooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH) eingehen. Davon sollen beide Seiten profitieren: Die OTH-Studenten können an einem Großkraftwerk und seinen Anlagen forschen, der ZMS von den Ergebnissen profitieren. Das erläuterte Verbandsdirektor Thomas Knoll am Mittwoch der Verbandsversammlung. Neu ist die Zusammenarbeit nicht, soll aber nun in Vertragsform gegossen werden. Schon einige Diplomarbeiten beschäftigten sich mit technischen Fragen am Müllkraftwerk. So haben OTH-Studenten ein Lager- und Logistiksystem für ZMS entwickelt. Neben diesem ganz praktischen Nutzen erhofft sich der ZMS auch, junge Hochschulabsolventen als künftige Mitarbeiter zu gewinnen. Das Müllkraftwerk soll deshalb zum "Innovativen Lern-Ort" werden, wie bereits andere große Unternehmen der Region. Der Verbandsvorsitzende, Schwandorfs Landrat Thomas Ebeling, wurde von der Verbandsversammlung einstimmig beauftragt, die Kooperationsvereinbarung zu schließen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.