Enttäuschte Hoffnungen

Sibylle Ries verlässt die PSAG. Sie ist zur Dozentin an der Hochschule Bern berufen worden. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
03.08.2015
69
0

Martin Brock, Koordinator für die Betreuung unbegleiteter Jugendlicher im Haus des Guten Hirten, kann sich mittlerweile in die Lage der Flüchtlinge versetzen. Bei der Mitgliederversammlung der "Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft" (PSAG) schilderte der Diplom-Pädagoge seine Eindrücke.

Die Mädchen, so hat Martin Brock erfahren, sind ohne Erlaubnis der Eltern aus Eritrea, Somalia und Afghanistan geflohen, unterwegs häufig misshandelt und "oft im letzten Moment gerettet worden". Bei den Jungs dagegen haben die Familien die Flucht organisiert und finanziert und fragen sich jetzt: "Warum kommt kein Geld zurück?" Diese Erwartung setze die Jugendlichen enorm unter Druck, beobachtet Martin Brock. Hinzu kämen Heimweh und die Enttäuschung darüber, "dass es hier doch nicht so ist, wie man es ihnen versprochen hat". Im September erwartet Martin Brock zehn weitere Jugendliche. Dann sei die auf 30 Plätze ausgelegte Unterkunft voll.

In der Förderklasse

Karin Urban, Leiterin der Wohngruppe "Tuta Mundo" der Dr. Loew Soziale Dienstleistungen, kümmert sich mit ihrem Team "rund um die Uhr" um zwölf Jungs zwischen 16 und 18 Jahren. Sie stammen aus Eritrea, dem Kosovo und aus Afghanistan und besuchen vormittags die integrative Förderklasse der Berufsschule. Die Kosten für den Aufenthalt übernimmt zunächst der Landkreis, er holt sich das Geld aber vom Bezirk zurück.

Vorsitzender Dr. Wolfgang Laaths stellte den 2004 gegründeten Hospizverein mit aktuell 135 Mitgliedern und 33 Sterbebegleitern bei der PSAG-Sitzung vor. Im vergangenen Jahr waren es 56 Begleitungen, heuer bis jetzt 30. Den Sterbenden und deren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sei die Aufgabe der Hospizhelfer.

PSAG-Vorsitzender Klaus Meierhöfer kündigte die Gründung einer Arbeitsgruppe "Migration und psychische Gesundheit" an. Er bedauerte das Ausscheiden seiner Stellvertreterin Sibylle Ries, die als Dozentin an die Hochschule Bern berufen worden sei. Das PSAG-Netzwerk wird sich an den Oberpfälzer Psychiatrietagen am 3. und 4. November in Cham beteiligen. Die 9. Auflage steht unter dem Motto: "Grenzen erleben - Brücken bauen".

"Altern ohne Angst"

Der Sprecher des Arbeitskreises "Altenpsychiatrie", Burkhard Schattenmann, kündigte eine Veranstaltungsreihe mit dem Thema "Altern ohne Angst" in den Seniorenheimen Nabburg und Pfreimd an.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.