Erste Etappe durch den Kreis

Lokales
Schwandorf
13.05.2015
1
0

133 Radprofis aus 19 Mannschaften gehen bei der 36. Auflage der Internationalen Bayernrundfahrt - Deutschlands größtem Etappenradrennen - an den Start. Ein Teil der Strecke führt durch den Landkreis Schwandorf.

Die erste Etappe heute von Regensburg nach Waldsassen wird in der Zeit zwischen 11 und 13.15 Uhr - unterteilt in eine sogenannte Werbekarawane, dem eigentlichen Fahrerfeld, sowie dem Begleittross - auf folgenden Straßen unterwegs sein: Die Fahrer erreichen den Landkreis Schwandorf von Kürnberg auf der Kreisstraße SAD 5, fahren durch den Maxhütte-Haidhofener Stadtteil Pirkensee durch, ehe sie an der Kreuzung mit der Bundesstraße 15 nach links in Richtung Burglengenfeld abbiegen. Das Fahrerfeld befährt die B 15 durch Burglengenfeld durch, wo sich zur Fahrerwertung auf der Regensburger Straße eine Sprintwertung befindet, und biegt an der Kreuzung zur Pithiviersbrücke nach links in die Staatsstraße 2235 ab.

Nach Schwarzenfeld

Am Kreisverkehr der Staatsstraße 2235 mit der Kreisstraße SAD 10 folgen die Fahrer der Kreisstraße durch Pottenstetten durch und queren die Kreuzung der Kreisstraßen SAD 10 und SAD 2, um danach an der Kreuzung nach rechts in die Kreisstraße SAD 3 abzubiegen. Im Anschluss werden die Schwandorfer Stadtteile Neukirchen und Ettmannsdorf um- und durchfahren, ehe es nach Schwarzenfeld geht. Dort führt die Strecke durch den Markt, und das Fahrerfeld biegt kurz vor dem Sportpark in die Nabburger Straße ein. Anschließend wird das Radrennen in Richtung Brensdorf fortgeführt. An der Einmündung nach Wölsendorf biegt das Feld nach rechts ab. Durch Wölsendorf geht es über Wölsenberg und Diendorf nach Nabburg, um anschließend über Neusath nach Pamsendorf zu gelangen. Schließlich verlässt das Fahrerfeld - nachdem es durch Bernhof durchgefahren ist - kurzzeitig den Landkreis, um dann im Bereich Glaubendorf nochmals kurz in den Kreis zurückzukehren.

Im oben angeführten Bereich kommt es laut einer Mitteilung der Polizei zwischen 11 und 13 Uhr im gesamten Streckenbereich zu Verkehrssperrungen, die durch die Polizei und die örtlichen Feuerwehren durchgesetzt werden. Dies bedeutet, dass die Straßen des Landkreises zeitweise für den Gesamtverkehr gesperrt sind und es somit zu wesentlichen Behinderungen in und um die Fahrstrecke kommen kann.

Andere Strecken nutzen

Die Bevölkerung - insbesondere die Anwohner der Strecke - wird gebeten, andere Fahrstrecken zu nutzen oder Fahrten zeitlich zu verschieben. Ferner sollen die Verkehrsteilnehmer den Anweisungen der Polizei und der Feuerwehr während der Veranstaltung unbedingt Folge leisten. Nachdem der Begleittross die Strecke befahren hat, werden die Verkehrssperren unmittelbar wieder aufgehoben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.