Erste Kreistagssitzung mit vergrößerter Fraktion - Sitz ausgelost
Mehr auf CSU-Seite

Lokales
Schwandorf
16.12.2014
9
0
Im Kreistag bekam die CSU-Fraktion Zuwachs (wir berichteten). Mit Schreiben vom 4. und 10. Dezember schlossen sich die auf anderen Listen gewählten Ratsmitglieder Tina Schmidt (Nittenau) und Gerhard Schneeberger (Burglengenfeld) der jetzt 26-köpfigen Mannschaft der Union an.

Über diese Veränderung informierte die geschäftsleitende Beamtin am Landratsamt, Dr. Brigitte Birzer, das Plenum zu Beginn der gestrigen Sitzung, in deren Verlauf Schmidt (zuvor "Bürgerliste Nittenau-Bruck-Bodenwöhr", BLNBB) und Schneeberger (zuvor "Burglengenfelder Wählergemeinschaft/Unabhängige Wähler", BWG/UW) schon in den Reihen der CSU Platz genommen hatten. Schmidt ist CSU-Mitglied, Schneeberger bleibt parteilos.

In der Zusammensetzung der Sachausschüsse ergaben sich daraus laut Dr. Birzer keine Konsequenzen. Nur auf die Bildung des Rechnungsprüfungsausschusses schlug die Kräfteverschiebung durch. Dort war der siebte Sitz bisher der Ausschussgemeinschaft (AG) zugestanden, die Junge Wähler (JW), BLNBB und BWG/UW in der konstituierenden Sitzung des Kreistages miteinander gebildet hatten.

Nun musste über diesen Platz das Los zwischen AG und ÖDP entscheiden. Für die AG zog deren Sprecher Peter Neumeier (Schwarzenfeld) den Treffer, während sich Arnold Kimmerl (Pfreimd) mit der Niete für die ÖDP begnügen musste.

Die Verteilung der Ausschusssitze bleibt innerhalb der AG vorerst unverändert, erklärte Peter Neumeier. Für die nächste Kreistagssitzung, die am 9. Februar 2015 stattfindet, kündigte er die Bekanntgabe der neuen Rollenverteilung an. Der AG gehören jetzt nur noch drei JW-Räte (Peter Neumeier, Thomas Bäumler und Florian Meier) sowie der eine verbliebene BWG/UW-Vertreter (Heinz Karg) an. Die BLNBB ist nicht mehr dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.