Erste Mannschaft unterliegt Bavaria Regensburg knapp
Vermeidbare Pleite für Denksportler

Lokales
Schwandorf
07.03.2015
1
0
Nur ein Unentschieden sprang am siebten Spieltag für die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf heraus. Vor allem die Niederlage der ersten Mannschaft war ärgerlich, weil unnötig.

In der bayerischen Regionalliga Nord-Ost empfing die erste Mannschaft den spielstarken Aufsteiger Bavaria Regensburg, der vor der Runde mit zwei Punkten Vorsprung auf die Schwandorfer auf Platz zwei lag. Das SK-Team wollte sich mit einem Sieg endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden, musste jedoch mit Dr. Norbert Barth und Günter Jehl auf zwei Stützen verzichten.

Nach einem gerechten Unentschieden an Brett 2 von Pavel Votruba brachte Martin Rieger (Brett 5) die Schwandorfer mit einem schön herausgespielten Sieg in Front. Die Gäste konnten aber schnell wieder ausgleichen. Stephan Stöckl (Brett 4), der seinen Gegner eigentlich sicher im Griff hatte, überzog seine Position und musste letztlich aufgeben. Ernst Dotzauer an Brett 7 gelang es, seinen Kontrahenten zu neutralisieren. Er erreichte eine Punkteteilung, womit beim Stand von 2:2 noch alles offen war.

Weiter auf Platz sechs

Die Partie von Johannes Paar (Brett 6) stellte schließlich einen Wendepunkt dar. Durch ein Figurenopfer hatte er einen starken Angriff entwickelt. Allerdings fand er den Weg zum Sieg nicht und musste sich mit einem Unentschieden begnügen. Trotzdem gingen die Schwandorfer nochmal mit 3,5:2,5 in Führung. Christian Elitzke war ins Team gerutscht und löste seine Aufgabe mit Bravour. Gegen seinen favorisierten Gegenüber verwertete er seinen herausgespielten Materialvorteil geschickt zum Sieg. Doch in den verbleibenden Partien sah es düster für die Schwandorfer aus. Petr Zvara konnte am Spitzenbrett dem Druck seines Gegners nicht standhalten und musste aufgeben. Auch Werner Mühling (Brett 3) kämpfte nach einem Bauernverlust mit dem Rücken zu Wand. Trotz aller Bemühungen gelang es ihm nicht, die Stellung zusammenzuhalten. Dadurch stand die 3,5:4,5-Pleite fest. In der Tabelle bleibt die erste Mannschaft des SK Schwandorf mit nun 6:8 Punkten weiterhin auf Platz sechs und reist am 15. März zum Landesligaabsteiger Zirndorf.

Mit letztem Aufgebot

In der Kreisliga I Nord war die zweite Mannschaft personell stark gebeutelt und musste mit dem letzten Aufgebot nach Furth im Wald zur dortigen zweiten Garnitur reisen. Trotzdem schlug sich das Team beachtlich und holte ein 3:3-Unentschieden. Sulejman Licina, Bernd Eichinger und Nachwuchstalent Marius Glaser gewannen ihre Begegnungen. Mit 5:5 Punkten sind die Schwandorfer im Mittelfeld der Tabelle ohne Abstiegssorgen. Am vorletzten Spieltag kommt am 22. März der SC Cham nach Schwandorf.

Die dritte Mannschaft reiste in der Kreisliga III Nord zum SC Tirschenreuth. Nachdem am Spieltag kurzfristig ein Spieler ausfiel, trat man nur zu dritt die Reise an. Leider hatte das Team dadurch nur noch geringe Gewinnchancen, so dass es eine 0,5:3,5-Niederlage setzte. Timo Mandl holte ein Unentschieden. Das Team des SK bleibt mit 8:6 Zählern trotzdem erster Verfolger von Tabellenführer Oberviechtach III (10:4 Punkte). Am 22. März empfangen die Schwandorfer den SC Hirschau II.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.