Erziehung als lohnende Aufgabe

Lokales
Schwandorf
12.09.2015
6
0

Eine Serie von sechs informativen Abenden unter dem Motto "Stark durch Erziehung" geht am Mittwoch, 7. Oktober, los. Das Angebot gab es schon früher. Bis zu 60 Teilnehmer besuchten einzelne Veranstaltungen der vergangenen Kursreihe.

"Stark durch Erziehung" ist eine Initiative des Lokalen Bündnisses für Familien im Landkreis Schwandorf. Ziel ist es, Eltern Orientierung zu geben und zu zeigen, dass Erziehung zwar keine leichte, aber durchaus lohnende Aufgabe sein kann. Alle Angebote sind kostenlos und bedürfen keiner Anmeldung.

Bedeutung des Kinderspiels

Der erste Abend mit Diplom-Sozialpädagogin Marion Neumann möchte am 7. Oktober ab 19 Uhr im Pfarrheim St. Jakob in Schwandorf (Marktplatz 15) die Bedeutung des kindlichen Spiels unterstreichen und außerdem Anregungen für den "Spielalltag" mit den Kindern vermitteln.

Werte vermitteln

Erwachsenenbildungsreferent Bernhard G. Suttner spricht am 20. Oktober um 19 Uhr im Gerhardingerhaus in Neunburg v. W. (Klosterberg 4) über die Einübung von Charakterhaltungen und die Vermittlung von positiven Lebenszielen, um Kindern und Jugendlichen glaubwürdig und erfolgreich zu vermitteln, was gut und was böse ist.

Konzentration und Lernen

Rund 40 Prozent aller Grundschulkinder haben Schwierigkeiten mit der Konzentration, schätzen Lehrerinnen. Lerncoach Andrea Schmalzl geht am 16. November um 19 Uhr im Haus des Gastes in Nittenau (Am Burghof 4) der Frage nach, was sich dagegen tun lässt. Es werden Themen wie Motivation, Lernstrategien und Hausaufgabentipps besprochen.

Gelingende Erziehung

Diplom-Psychologe Franz Klarner beschäftigt sich am 19. November um 19.30 Uhr im Pfarrsaal in Pfreimd (Freyung 33) mit dem Prozess der Erziehung und den Dingen, die die Kinder für eine gute Entwicklung brauchen. Themen werden sein: Liebe schenken, streiten dürfen, zuhören können, Grenzen setzen, Freiraum geben, Gefühle zeigen, Zeit haben und Mut machen.

Kinder in der Pubertät

"Pubertät ist, wenn Eltern schwierig werden". Diplom-Psychologin Heidi Zorzi setzt sich am 27. Januar 2016 um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus in Maxhütte-Haidhof (Regensburger Str. 20) mit dieser vieldiskutierte Lebensphase auseinander. Sie gibt den Versuch einer Navigationshilfe für pubertätsgeschädigte Eltern aus jugendpsychotherapeutischer Sicht.

Die Schule beginnt

Der Schuleintritt ist für Kinder wie auch Eltern ein wichtiger Meilenstein auf dem bisherigen gemeinsamen Lebensweg, weiß Diplom-Psychologin Susanne Högerl-Woog. Ihr Vortrag ist am 9. März 2016 um 19 Uhr in der Grund- und Mittelschule Schwarzenfeld (Nabburger Str. 5-7).

Märchenstunde

Zusätzlich zu den sechs Kursen wurde die Märchenstunde "Es war einmal... - Märchenzeit" anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle in das Programm der Kursreihe aufgenommen. Der Märchenerzähler Olivier Machander entführt im Haus des Guten Hirten in Schwandorf (Ettmansdorferstr.131) in eine zauberhafte Welt der Geschichten und Märchen. Der Eintritt ist frei. Termin ist am Freitag, 16. Oktober 2015 - die erste Märchenstunde dauert von 15 bis 15.30 Uhr, die zweite von 16 bis 16.30 Uhr. Voranmeldung erwünscht unter Telefonnummer 09421 /997 010
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.