"Es passiert nichts" - OB Feller: kein blinder Aktionismus
Murren bei den Parteifeunden

CSU-Vorsitzende Martina Englhardt-Kopf (stehend rechts) hieß die Parteifreunde am Freitagabend zum Herbstfest im Sperlstadl willkommen. Oberbürgermeister Andreas Feller bezog Position zum auch von CSU-Mitgliedern beklagten Stillstand in der Stadt. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
26.10.2015
4
0
Es grummelt mittlerweile auch in den eigenen Reihen. Der anhaltende Stillstand in der Stadt verursacht selbst bei den treuen CSU-Mitgliedern Kopfschütteln: "Es passiert nichts", heißt es. Das Murren hat inzwischen auch Andreas Feller erreicht.

Beim Herbstfest seiner Partei am Freitag im Sperlstadl stellte sich der CSU-Oberbürgermeister der Kritik des Parteivolks. Er bat die Mitglieder um Geduld und Verständnis und er versprach: "Es wird etwas passieren". Es sei aber unvernünftig, in blinden Aktionismus zu verfallen und durch voreiliges Handeln Fördergelder zu verschenken.

Beer-Häuser, Meierhofer-Anwesen, Gestaltung der Friedrich-Ebert-Straße, Stadtmarketing: Der Baustellen gibt es viele. Die Stadt sei gerade dabei, sie zu bearbeiten, teilte der Oberbürgermeister mit. Aber es brauche halt alles seine Zeit.

100 Gäste waren zum zweiten Herbstfest in den Sperlstadl gekommen. Ortsvorsitzende Martina Englhardt-Kopf freute sich über den Besuch und wünschte sich: "Wollen wir den Abend genießen und uns in gemütlicher Runde unterhalten". Sie ließ zu den Häppchen Weine aus Libourne und Bier aus der Region servieren.

Söder kommt

Der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Alexander Flierl kündigte hohen Besuch an. Am 13. November kommt der Staatsminister für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat, Markus Söder, nach Schwandorf und wird abends in der Oberpfalzhalle sprechen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Söder (1507)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.