Ewald Ebensperger als neuer Amtsgerichtsdirektor offiziell vorgestellt
Empfang mit Schokolade

Ewald Ebensperger (Mitte) ist neuer Amtsgerichtsdirektor in Schwandorf. Seine ständige Vertreterin Petra Froschauer (rechts) und Geschäftsleiter Anton Ruhland (links) und begrüßten ihn am Dienstag offiziell. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
25.11.2014
41
0
Für den neuen Chef schließt sich ein Kreis: Vor 27 Jahren trat Ewald Ebensperger am Amtsgericht Schwandorf seine erste Richterstelle an. Seit 17. November ist er nun Direktor des Gerichts an der Kreuzbergstraße und seiner Außenstelle in Oberviechtach. "Ich bin mit guten Gefühlen zurück nach Schwandorf gekommen," sagte Ebensperger am Dienstag, als ihn seine ständige Vertreterin Petra Froschauer und Geschäftsleiter Anton Ruhland offiziell begrüßten.

Das Büro ist frisch gestrichen, neue Möbel kommen auch. "Nicht wegen mir," betonte Ebensperger, die Einrichtung hatte noch sein Vorgänger Gerhard Maier bestellt, der zum 1. Oktober als Vorsitzender Richter ans Oberlandesgericht Nürnberg wechselte. Kurz darauf wurde bekannt, dass Ebensperger sein Nachfolger werden würde (wir berichteten). Mit dem 60-jährigen Ebensperger übernimmt ein gebürtiger Amberger das Schwandorfer Gericht. Wie sein Vorgänger führt der Amtsgerichtsdirektor den Vorsitz des Schöffengerichts und entscheidet als Einzelrichter in Strafsachen. "Die Verwaltung nimmt auch einige Zeit in Anspruch", sagte Ebensperger.

Er betonte, dass ihm seine Stellvertreterin Petra Froschauer während der Einarbeitungszeit zusammen mit den rund 70 Mitarbeitern eine große Hilfe sei. "Wir haben uns auf ihn gefreut", gab Froschauer das Kompliment zurück und verwies auf das kollegiale Verhältnis. Dem neuen Chef hat sie den ersten Tag am 17. November gleich mit einer Tafel Schokolade versüßt.

Nach seinen fünf Jahren als Familienrichter in Schwandorf wechselte Ebensperger Anfang der 1990er Jahre ans Landgericht Amberg und war dort unter anderem beisitzender Richter am Schwurgericht und Vorsitzender der kleinen Strafkammer. Zuletzt war der neue Amtsgerichtsdirektor Vorsitzender Richter der Zweiten Zivilkammer am Landgericht. Sie ist unter anderem für die Rechtssprechung in Arzthaftungssachen sowie Bank- und Kapitalsachen zuständig.

Aus Schwandorf habe er sich damals seiner beiden kleinen Töchter wegen nach Amberg beworben, sagte Ebensperger, "die sind jetzt erwachsen". Mit der Rückkehr schließe sich nun der Kreis seines Berufslebens. "Schwandorf war meine erste Richterstelle, und jetzt ist es wahrscheinlich meine letzte".

Neben den Aufgaben als Richter und Vorgesetzter stehen für Ebensperger auch noch Bauangelegenheiten auf dem Gerichtsgelände an. Im Gebäude an der Kantstraße müssen die sanitären Anlagen erneuert werden, einige Aufgaben für den barrierefreien Zugang seien noch zu erledigen, sagte Geschäftsleiter Anton Ruhland. Auch für die energetische Sanierung sei noch einiges zu tun.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.