Fachoberschule informiert über Ausbildungsmöglichkeiten
Ökologie und Biotechnik

Stellvertretender Schulleiter Dr. Michael Völkl ist zuversichtlich, dass sich genügend Schüler für den Ausbildungszweig "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnik" melden werden. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
29.01.2015
13
0
Das "überaus große Interesse" von Eltern und Schülern am Informationsabend der Beruflichen Oberschule stimmte den stellvertretenden Schulleiter Dr. Michael Völkl zuversichtlich, dass sich genügend Schüler für den neuen Zweig "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnik" anmelden werden.

Gemeinsam mit Beratungslehrerin Alexandra Schichtl und der Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, Cosima Wittenzellner, informierte Dr. Völkl am Dienstag über die Zugangsvoraussetzungen zur Fachoberschule (FOS), die Ausbildungszweige, die Abschlüsse und die möglichen Studiengänge. Für die Interessenten an der Beruflichen Oberschule (BOS) erfolgt der Informationsabend am nächsten Dienstag um 18 Uhr wieder in der Aula des Berufsschulzentrums (Kasten). Mit dem Zweig "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnik" bietet die "Berufliche Oberschule" neben Wirtschaft, Technik und Soziales einen vierten Ausbildungszweig an. Vorausgesetzt, es melden sich mindestens 50 Bewerber.

Die neue Ausbildungsrichtung ist vor allem für Schüler mit mittlerem Abschluss gedacht, die ihre n Schwerpunkt auf die sogenannten MINT-Fächer "Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik" legen wollen. Der Lehrplan beinhaltet aktuelle Themen der Genetik, der Stoffwechselvorgänge, der Ernährung, der Ökologie und der Biotechnologie. Wer den neuen Zweig wählt, kann später in chemischen, umwelttechnischen, medizinischen oder auch verwaltungstechnischen Berufen arbeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.