Favorit ungeschlagen

19 Teilnehmer kämpften in drei Altersklassen um den Stadtmeister-Titel im Schach. In der U 20 setzte sich Favorit Tobias Brunner (stehend, Zweiter von rechts) erwartungsgemäß durch. Bild: sts
Lokales
Schwandorf
20.11.2015
6
0

Tobias Brunner, Maximilian Stöckl und Leonard Stöckl heißen die neuen Titelträger der offenen Jugend-Stadtmeisterschaft, die beim Schachklub Schwandorf über die Bühne ging. Mit 19 Teilnehmern aus drei Vereinen war das Turnier sehr gut besucht.

Der veranstaltende Schachklub Schwandorf stellte mit 14 Teilnehmern das Gros der Spieler, während die übrigen Spieler aus Nittenau und Schwarzenfeld kamen.

Die beiden Altersklassen U14 und U20 spielten in einem Turnier, jedoch mit getrennter Wertung, wobei in jeder Gruppe fünf Spieler an den Start gingen. In fünf Runden kämpften die Teilnehmer um den Titel. Tobias Brunner aus Nittenau wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann alle Partien und siegte ohne Punktverlust vor Maximilian Stöckl mit 3,5 Punkten; Stöckl sicherte sich damit den Titel in der U14. Dahinter landeten Timo Mandl, Eric Steger und Marius Glaser mit drei Zählern auf den Plätzen. Es folgte Oliver Schmidt (2,5) vor Nikolas Kraus (Schwarzenfeld), Matthias Schneeberger (beide 2,0), Fabian Kammer (Nittenau) und Stella Glaser.

Damit lautete der Endstand in der U20: 1. Tobias Brunner, 2. Eric Steger, 3. Marius Glaser, 4. Oliver Schmidt und 5. Fabian Kammer. In der U14 gab es folgenden Endstand: 1. Maximilian Stöckl, 2. Timo Mandl, 3. Nikolas Kraus 4. Matthias Schneeberger und 5. Stella Glaser.

Bei den Denksportlern in der Altersklasse U10 waren neun Jungen und Mädchen an den Brettern. Sie spielten ebenfalls ein fünfrundiges Turnier. Mit Rafael Scherl, Leonard Stöckl (beide vom Schachklub) und Elias Weber (Nittenau) lieferten sich drei Spieler ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

In den direkten Duellen konnte jeder einmal gewinnen und verlor einmal. In den übrigen Partien blieben sie siegreich. Zur Ermittlung des Titelträgers musste also die Feinwertung bemüht werden. Hier hatte Leonard Stöckl knapp die Nase vorn und verwies Elias Weber und Rafael Scherl auf die Plätze. Der vierte Platz ging an Lena Segerer vor Tom Paulus und Lisa Paulus (alle 2,5 Punkte). Dahinter kamen Marcel Lippert und Lisa Schneeberger mit 2 Punkten sowie Laurin Weber (Nittenau; 1,5 Zähler) ins Ziel.

Zum Abschluss überreichte Turnierleiter Stephan Stöckl den Siegern Pokale und allen Teilnehmern eine Urkunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.