Fest gegen Lampenfieber

Lehrer und Schüler musizierten gemeinsam. Hier Julia Graf am Fagott mit Boris Velikouski. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
20.07.2015
8
0

Die Aufregung kennt beinahe jeder, der schon auf einer Bühne gestanden hat. Um den Schülern das Lampenfieber zu nehmen, feierte die Kunz-Musikakademie ein Fest - und verband die Auftritte der jungen Leute so mit lockerer Atmosphäre.

Es lag Musik in der Luft auf dem "Sitzenhof", als am Sonntag das Jugendorchester der Konrad-Max-Kunz-Musikakademie das erste musikalische Sommerfest der Einrichtung mit den ersten drei Sätzen aus Beethovens Sinfonie op.21 eröffnete. Die Verantwortlichen haben sich dieses Jahr bewusst dafür entschieden, auf das übliche Jahresabschlusskonzert zu verzichten und stattdessen gemeinsam mit den Schülern, Eltern, den Lehrern und den Zuhörern ein gemütliches Sommerfest in lockerer Atmosphäre zu feiern.

Konzept geht auf

Und dieses Konzept ging offensichtlich voll auf. Die Zuhörer strömten in Scharen auf den "Sitzenhof". Das Betriebsgelände der Firma Horsch bot ideale Voraussetzungen für das Musikfest. Nachdem das Jugendorchester unter Leitung von Severin Huf den Nachmittag auf der großen Bühne so fulminant eröffnet hatte, konnte sich das Publikum aufteilen. In verschiedenen Räumen und Hallen hatten die Klassen der einzelnen Musiklehrer parallel ihren Auftritt. Ohne steife Konzertatmosphäre schlenderten die Zuhörer über das Gelände, ein Glas Sekt oder ein Eis in der Hand, und lauschten den gekonnten Darbietungen. Und was es da alles zu hören gab. Vom "Manhattan Rag" für Klarinette über das Menuett von Boccherini und die bayerische Volksweise auf dem Dudelsack bis hin zum gekonnten Schlagzeugsolo.

Die Resultate waren Ausdruck der hohen Qualität der Ausbildung an der Musikakademie. Die Kinder im Publikum konnten dabei auch mit den Lehrern ins Gespräch kommen und das eine oder andere Instrument ausprobieren.

Die Vorsitzende der Konrad-Max-Kunz-Fördervereinigung, Cornelia Horsch, begrüßte die Zuhörer und dankte allen Sponsoren, die dazu beitragen, "diese wertvolle Einrichtung" für Schwandorf zu erhalten. Einer dieser Sponsoren, der Künstler Heribert Krotter, überreichte an die Vorsitzende einen Scheck über 4 500 Euro. Es war der Erlös aus einer Benefizausstellung in der Sparkasse.

Abschied von Gründerin

Außerdem nutzte die KMK-Fördervereinigung das Sommerfest dazu, die Bürokraft und ehemalige Gründerin der Einrichtung, Cornelia Fiedler , mit einem Blumenstrauß in den Ruhestand zu verabschieden. Fiedler freute sich sichtlich, als ihr zu Ehren das Jugendorchester das "Air" von Johann Sebastian Bach anstimmte.

Das Sommerfest wurde federführend von Gesangslehrer Peter Neff in Zusammenarbeit mit den Lehrern und dem Vorstand der KMK-Fördervereinigung organisiert. Nach dem fulminanten Abschluss durch das Jugendorchester mit "Pirates of the Caribbean" auf der großen Bühne sah man bei allen Beteiligten zufriedene Gesichter. Für das neue Musikschuljahr sind bereits wieder Anmeldungen für alle Instrumente und Gesang möglich. Nähere Informationen unter www.kmk-foerdervereinigung.org oder unter Tel.0 94 31 / 71 43 94 44.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.