Festnahmen nach Löscheinsatz in Klardorf - Nun in Untersuchungshaft
Zwei 19-Jährige unter Tatverdacht

Der Verdacht hat sich bestätigt: Beim Großfeuer in Klardorf handelte sich wohl um vorsätzliche Brandstiftung. Bild: Hösamer
Lokales
Schwandorf
23.12.2014
3
0
Was bereits in der Brandnacht am Rande gemutmaßt wurde, hat sich bestätigt. Seit gestern sitzen zwei 19-Jährige in Untersuchungshaft, von denen einer laut gemeinsamer Mitteilung von Staatsanwaltschaft Amberg und Polizeipräsidium in die Löscharbeiten vor Ort eingebunden war. Sie stehen in dringendem Tatverdacht, das Feuer in Klardorf gelegt zu haben. Die Flammen in der Scheune waren am Sonntag gegen 23 Uhr entdeckt worden. Die Feuerwehren im Stadtgebiet hatten mit einem enormen Aufgebot an Aktiven alle Hände voll zu tun, um den Brand auf das Gebäude zu begrenzen. Eine erste Schadensbilanz belief sich auf rund 400 000 Euro.

Noch in der Nacht zum Montag nahm die Amberger Kriminalpolizei die Ermittlungen vor Ort auf. Und dabei kam es, wie berichtet, zu zwei vorläufigen Festnahmen. Diese erfolgten dem Vernehmen nach aufgrund von Zeugenaussagen. Die beiden jungen Burschen wurden von der Kripo vernommen. Einer gestand die Tat ein, der andere wies den Vorhalt von sich. Gestern Vormittag schließlich erließ ein Ermittlungsrichter gegen beide Haftbefehl. Mit einem LKA-Sachverständigen nahm die Kripo am Dienstag die Begutachtung des Brandortes vor. In der Gesamtschau seien die gewonnenen Erkenntnisse mit einer Brandlegung vereinbar, heißt es in der Erklärung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.