Festtage für Filmfans

Es ist angerichtet: Anne Madlene Schleicher im ehemaligen "Metropol". Der Blumenladen Heinz an der Schwaigerstraße hat sich binnen weniger Tage in ein Kino für das "Zwickl" zurückverwandelt. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
18.09.2015
15
0

Live-Performance am Mixtur-Trautonium, spannende Diskussionen mit interessanten Gästen und über 50 Vorstellungen hochklassiger Filme: Die "Zwickl"- Dokumentarfilmtage reihen ab Samstag neun Tage lang Attraktion an Attraktion. Nicht nur im "Metropol".

Alexander Heinz hat sein Geschäft ausgeräumt. Wo er sonst Blumen verkauft, stehen Kinosessel. Kulturfan Heinz hat die Stühle aus dem "Ring-Theater" in Amberg gekauft und für das "Zwickl" spendiert. Genau wie den Umbau auf dem Balkon, den gerade die Schreinerei Oberndorfer erledigt. Anne Madlene Schleicher betont das ausdrücklich. Denn ihre Idee - die "Zwickl"-Dokumentarfilmtage - hätten ohne Sponsoren, ein Team aus Filmverrückten und die Unterstützung der Stadt keine Chance. Aber: Der Einsatz lohnt sich. Das "Zwickl" hat sich in der Szene einen Namen gemacht. Und die Ideen gehen dem "Zwickl"-Team nicht aus.

Peter Pichler etwa wird am Samstag, 26. September (19.30 Uhr, Metropol), den Stummfilm "A Voyage to the Moon" (Eine Reise zum Mond), der aus NASA-Material entstand, live vertonen. Am Mixtur-Trautonium, einem skurrilen Instrument, das auch Geräusche erzeugen kann. Das Spiel seiner Hände wird gleichzeitig auf große Bildschirme neben der Leinwand und auf dem Balkon übertragen. "Das ist eine Performance", sagt Schleicher. Und: Das alles gibt's wie immer für einen "Zwickl", also 2 Euro Eintritt.

"Formen des Widerstands" lautet in diesem Jahr das Schwerpunktthema der Dokumentarfilmtage, es umfasst 10 der 22 Filme im Programm. "Citizenfour" etwa, den Oscar-prämierten Film über Edward Snowden, oder "Cato", die anrührende Geschichte einer jungen Widerstandskämpferin in der Nazi-Zeit. Was natürlich in Schwandorf nicht fehlen darf: Ein "WAA-Block" , mit teils unveröffentlichtem Material aus der Zeit des Widerstands gegen das Atomprojekt.

"Food Inc." zeigt die Wirklichkeit der Nahrungsmittelproduktion. Nach der Aufführung am Samstag, 26. September (12.30 Uhr) im Metropol beginnt eine Podiumsdiskussion zum Thema "Wie hat sich Widerstand verändert?" mit Europaabgeordnetem Prof. Dr. Klaus Buchner, Regisseur Helge Cramer (WAAhnrock), Altlandrat Hans Schuierer und Janine Gaumer, die über den Widerstand in Deutschland den 1980er-Jahren promoviert. Die Debatte soll beleuchten, wie es vor 30 Jahren gelang, über 100 000 Menschen gegen die WAA zu mobilisieren, heute aber Großdemos zu politischen Themen selten sind. Weiterer prominenter Gast: Hans Söllner. Der Film über sein legendäres Konzert in Reichenhall mit seiner Band "Bayaman Sissdem" wird am Sonntag, 27. September, im Metropol um 10 Uhr gezeigt. Söllner stellt sich anschließend dem Publikum.

Neben dem "Metropol" sind in diesem Jahr das Kinocenter Nittenau (22. und 23. September) und das "Ring-Theater" in Amberg (26. und 27. September) beim "Zwickl" dabei. Besonderes Erlebnis in Nittenau: Am 22. September wird dort "Pina" von Wim Wenders in 3-D-Technik gezeigt. Das "Zwickl" beginnt am Samstag um 10 Uhr im Metropol mit "Die Reise der Pinguine".



___

Das Programm im Internet:

http://www.2wickl.de
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.