Fichte für Freistaat-Dependance

Der Christbaum steht jetzt im Innenhof der Bayerischen Vertretung in Brüssel. Das Bild zeigt Michael Hinterdobler (Mitte), den Leiter der Bayerischen Vertretung, zusammen mit (von links) Martin Prey von der Waldbesitzervereinigung, Landrat Thomas Ebeling, Gemeindetag-Kreisvorsitzendem Martin Birner und Wolfgang Schleicher, Landwirtschaftsreferent in der Vertretung. Bild: Felix Kindermann
Lokales
Schwandorf
05.12.2014
20
0

Der Christbaum ist angekommen. Geschlagen in einem Wald bei Nabburg, steht er jetzt in der Bayerischen Vertretung in Brüssel. Bei der Übergabe traf Landrat Thomas Ebeling dort nicht nur Politiker.

Die 13 Meter hohe Fichte brachte das Oberviechtacher THW an den Hauptsitz der Europäischen Union (wir berichteten). Landrat Thomas Ebeling und der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeinde- tages, Martin Birner (Neunburg vorm Wald), reisten am Mittwoch nach, um in Brüssel die offizielle Übergabe des Baumes aus dem Landkreis Schwandorf zu vollziehen.

Den Anlass bildete dazu der alljährliche "Abend im Advent" in der Bayerischen Vertretung bei der EU. Festlich ging es dort bei klassischer Musik zu. Nicht nur Europa-Politiker wie der Neumarkter Abgeordnete Albert Deß und die Oberbayerin Monika Hohlmeier gaben sich ein Stelldichein. Mit von der Partie war auch das "Nürnberger Christkindl", das seinen Prolog verlas. Bayern-Fan Thomas Ebeling traf überraschend auch einen ehemaligen Spitzenspieler seiner Lieblingself: den früheren Torwart des FC Bayern München und der belgischen Fußballnationalmannschaft, Jean-Marie Pfaff.

Der Christbaum steht jetzt im Innenhof der Bayerischen Vertretung, umgeben von einem kleinen Weihnachtsmarkt. Dort nahm ihn Michael Hinterdobler, der Leiter der Vertretung in Empfang, die als Abteilung der Bayerischen Staatskanzlei in dem renovierten Gebäude des ehemaligen Institut Pasteur direkt gegenüber dem EU-Parlament geführt wird. Erbaut wurde es einst als mikrobiologische Forschungseinrichtung, die vom späteren Nobelpreisträger Jules Bordet zur Forschung in den Bereichen Immunologie und Bakteriologie genutzt wurde. Seit 1987 standen die Gebäude leer, bis im Jahre 2001 der Freistaat Bayern das Grundstück für 29,4 Millionen Euro kaufte und umfassende Renovierungen veranlasste. Seit zehn Jahren ist dort nun die Bayerische Vertretung untergebracht, in der Landrat Thomas Ebeling während seiner beruflichen Laufbahn bereits ein dreimonatiges Praktikum absolviert hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern (6871)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.