Forum in der Führungskrise

Roland Meiller, Christiane Roidl-Burggraf und Gregor Plössl (von links) wollen das Wirtschaftsforum zum Wohle des Innenstadthandels retten. Sie spüren eine deutliche Steigerung der Kundenfrequenz. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
11.04.2015
41
0

Es ist still geworden um das Schwandorfer Wirtschaftsforum. Die Zeiten, in denen der Verband der Gewerbetreibenden und Dienstleister die Leute mit Werbeaktionen in die Innenstadt lockte, sind längst vorbei. Nun steht der Zusammenschluss der Einzelhändler vor dem Aus. Eine Entscheidung wird in den nächsten vier Wochen fallen.

"Wir brauchen einen Kopf, dann geht es weiter", glaubt Christiane Roidl-Burggraf, Vertreterin des Einzelhandelsverbandes und lange Zeit Leiterin des Arbeitskreises "Stadtmarketing" im Wirtschaftsforum. Auf der Suche nach einem Repräsentanten an der Spitze ist zweiter Vorsitzender Roland Meiller schon seit Jahren. Er finde aber niemanden, "der sich vorne hinstellt". Er selbst könne aus beruflichen und familiären Gründen die Arbeit nicht leisten, gibt der Inhaber eines Innenstadt-Geschäftes zu verstehen. Auch der weitere Stellvertreter Gregor Plössl winkt ab und macht berufliche Belastung geltend.

21 Jahre lang stand Theo Habermeier an der Spitze des 60 Mitglieder starken Verbandes, der vor allem die Stärkung des Innenstadthandels im Auge hatte. Dann übernahm Gisela Pöhler die Führung und brachte neue Ideen ein. "Ladies Day", Abendverkauf mit kulturellem Rahmenprogramm, Internetplattform: Die Händler legten immer wieder neu den roten Teppich aus für ihre Kunden. Dann gab Gisela Pöhler ihren Feinkostladen auf und zog sich auch aus der Verbandsarbeit zurück. Seitdem stehen die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Roland Meiller und Gregor Plössl in der Verantwortung.

Für die Stadtverwaltung ist dieser Zustand unbefriedigend. "Der Verband soll einen Vorsitzenden wählen, mit dem wir zusammenarbeiten können", lautet die Meinung von Oberbürgermeister Andreas Feller. Bei der Planung des nächsten Weihnachtsmarktes ist das Wirtschaftsforum aus besagtem Grund nicht mit im Boot. Zumindest momentan nicht. Es sei denn, es findet sich in den nächsten vier Wochen ein neuer Vorsitzender. So lange gibt das Amtsgericht dem Verband noch Zeit. Die Mitglieder müssen sich nun bald entscheiden, ob und wie es mit dem 1978 gegründeten Schwandorfer Wirtschaftsforum weitergehen soll.

Christiane Roidl-Burggraf gibt sich optimistisch: "Wir werden jemanden finden". Gerade jetzt, wo die Stimmung so gut sei, das schöne Wetter die Leute in Kauflaune versetze, sei die Auflösung des Verbandes das falsche Signal. Das bestätigen auch Roland Meiller und Gregor Plössl. Sie spüren in den letzten Tagen eine deutliche Steigerung der Kundenfrequenz.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.