Für Leistung und Gesundheit

Fachlicher Betreuer Christoph Hauser (rechts), Bezirksvorsitzender Michael Scherr (links) und Reinhold Witt, Leiter des Landwirtschaftsamtes (Zweiter von links) zusammen mit der Führungsmannschaft. Bild: pko
Lokales
Schwandorf
02.12.2014
20
0

Der Jungzüchterclub Cham - Schwandorf hat wieder eine engagierte Führungsmannschaft. Als Doppelspitze erhielten Sonja Kiesl (Landkreis Cham) und Michael Bollwein (Schwandorf) die Stimmen der Mitglieder.

Bei der Versammlung des Jungzüchterclubs am Freitag wählten 37 Mitglieder vier Vertreter aus dem Landkreis Schwandorf und drei aus dem Landkreis Cham in das Führungsteam. Als Doppelspitze erhielten Sonja Kiesl (Cham) und Michael Bollwein (SAD) die Stimmen der Mitglieder.

Aktive Truppe

Mathias Wutz (Cham) bringt sich als Kassier ein und Viktoria Matthies (Cham) verstärkt das Führungsteam als Schriftführerin. Maria Feuerer (SAD), Benedikt Lottner (SAD) und Eva Bäuml (SAD) sind als Beisitzer mit dabei. Die Wahl wurde geleitet von Christoph Hauser, dem fachlichen Betreuer des Jungzüchterclubs und von Reinhold Witt. Der Behördenleiter vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten freute sich, dass sich so viele junge Landwirte der Zucht annehmen.

"Sie sind eine sehr aktive Truppe", lobte Witt und forderte auf: "Halten Sie zusammen, damit sich der Club weiterentwickelt". Mit Christoph Hauser seien die Jungzüchter gut beraten und sollten nicht nur auf Höchstleistungen schauen, sondern auch die Gesundheit der Tiere im Auge behalten. Die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zur Sonne" wurde mitorganisiert vom Bezirksvorsitzenden Michael Scherr, der die Lose verteilte, mit denen jedes anwesende Mitglied automatisch an einer Verlosung von Bullensamen teilnahm.

Mit "Opti Bull"

Vorsitzender Florian Hauser eröffnete die Versammlung mit seinem Tätigkeitsbericht, der mit Bildern die attraktiven Veranstaltungen und Ausflüge noch einmal Revue passieren lies. Er zeigte sich sehr zufrieden, da immer zahlreiche Teilnehmer zu verzeichnen waren. Das Hauptreferat des Abends bestritt Viktoria Matthies vom LKV Bayern. Sie ist für die Anpaarungsberatung auf den Höfen zuständig und zeigte die Vorteile des Programmes "Opti Bull" auf.

Mit dem "Online-dating-Portal für Kühe" kann der optimale Bulle für jede Kuh ausgesucht, ein Erbfehlermanagement betreiben und Inzucht vermieden werden, erklärte die Anpaarungsberaterin und empfahl den Landwirten es auf jeden Fall einmal auszuprobieren. "Man sieht es der Herde an, ob mit Opti Bull gearbeitet wird", war Matthies überzeugt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.