Gartenbauverein hört Fachvortrag - Preise des Blumenschmuckwettbewerbs
Giftnotruf parat haben

Der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Dachelhofen zeichnete bei der Herbstversammlung vier Mitglieder für den schönsten Blumenschmuck aus. Bild: tgr
Lokales
Schwandorf
18.11.2014
14
0
Wer hat den schönsten Blumenschmuck? Die Preisverleihung des Wettbewerbs stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Dachelhofen im Pfarrheim. Die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder und ein Fachvortrag "Achtung giftig - Gift- oder Heilpflanze" von Monika Ermer rundeten den Abend ab.

Vorsitzender Georg Feldmeier ließ das abgelaufene Gartenjahr Revue passieren. Im Frühjahr waren die Vorstandsmitglieder sehr lange mit dem Obstbaumschnitt und dem Rasenlüften beschäftigt. Im Mai wurde der Pfarrgarten hergerichtet. Feldmeier bedauerte, dass bei der Aktion die Helfer Mangelware waren. Das Angebot der Grüngutentsorgung wird der Verein mangels Nachfrage einstellen. Der Vorstand hat deshalb entschieden, dass im Herbst 2015 das letzte Mal eine Grüngutentsorgung angeboten wird.

Am 26. Juli führte die Tagesfahrt zur Landesgartenschau nach Deggendorf. Gut besucht war der Grillabend vor dem Gerätehaus. Der Vereinsausflug führte nach Gradisca d' Isonzo in Friaul. "Die Obsternte war heuer sehr gut", sagte Feldmeier. Er bedauerte jedoch, dass sehr viel Obst am Boden verrottet. Er empfahl den Mitgliedern, das Obst zu den Vereinen nach Hofenstetten oder Bubach zu bringen, da diese eine große Obstpresse haben. Auch die zwei Äpfel- und der Birnbaum vor dem Gerätehaus haben sehr gut getragen. Doch abgeerntet haben die drei Bäume Unbekannte. Dabei wurden sehr viele Äste abgerissen. Abschließend verwies der Vorsitzende noch auf den landesweiten Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" unter der Schirmherrschaft der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf. Nach den Vorstellungen sollen einheitliche Grabmale, möglichst aus heimischen Material wie Granit oder Kalkstein und ohne Einrahmung angelegt werden.

Pfarrer Eugen Thumann dankte dem GOV für die Begrünung des Pfarrgartens. Für 25jährige Mitgliedschaft ehrte der Verein Heidi Anneser, Klaus Eckert, Ulrich Kiener, Gisela Juniec, Elsa Kunert und Hans Bauer mit der silbernen Vereinsnadel und einer Urkunde.

Alle zwei Jahre richtet der GOV einen Blumenschmuckwettbewerb durch. Preisträger sind dieses Jahr Maria Meierhofer, Karl-Heinz Reichel, Resi Schottenhamml und Anna Spiegler. Für ihren schönen Blumenschmuck erhielten sie eine Orchidee.

Referentin Monika Ermer aus Winklarn hielt einen Fachvortrag über giftige Pflanzen. Als Freizeitgärtner solle man zumindest alle hochgiftigen Pflanzen kennen, die im eigenen Garten stehen. Kinder seien sonst besonders gefährdet. Daher sollten alle Eltern den "Giftnotruf" 089/19240 parat haben. Schwere Vergiftungen lösen die "reizvollen Beeren" des Seidelbast, der Eibe, der Stechpalme, das Maiglöckchen und der Aronstab aus. Daneben gibt es auch weitere Giftpflanzen. Sie nannte Wunderbaum, Tabakpflanze, Goldregen, Sadebaum, Herbstzeitlose, Blauen Eisenhut und Buchsbaum. Verwendung finden sie in der Medizin, wo sie sehr wertvolle Dienste leisten, so die Referentin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Umweltministerin (236)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.