Geballte Feuerwehr-Geschichte

Zweiter Vorsitzender Holger Roidl, Ehrenschirmherr KBR Robert Heinfling, OB Andreas Feller, Vorsitzender Andreas Hohler, Autor Georg Tropper und Stadtbrandinspektor Helmut Mösbauer (von links) stellten am Mittwoch die Festschrift und den Flyer zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Schwandorf vor. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
21.08.2015
15
0

Georg Tropper ging akribisch zu Werke, entstanden ist nicht nur eine Festschrift, sondern beinahe ein Standardwerk zur Schwandorfer Feuerwehrgeschichte. Wer eines der Bücher haben will, sollte sich sputen.

Drei Jahre lang hat Georg Tropper an der Festschrift zum 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Schwandorf gearbeitet. Am Mittwoch stellte er das 216-seitige Buch über die Geschichte des Brandschutzes in der Stadt vor.

Die Auflage ist auf 500 Exemplare limitiert. Zum Preis von 19,90 Euro ist die Festschrift in der Bücherwelt, im Haushaltswarengeschäft Schreiner und im städtischen Tourismusbüro zu haben.

Großer "Blaulichttag"

Georg Tropper hat auch schon die Chronik zum "125-Jährigen" verfasst, diesmal aber noch mehr Material zusammengetragen. Behilflich war ihm dabei der städtische Archivar Josef Fischer. Probleme hatte der Autor aber mit historischen Bildern. "Vor dem Krieg hat kaum jemand fotografiert", gibt Georg Tropper zu bedenken. Und das Schaffer-Archiv sei beim Bombenangriff 1945 weitgehend zerstört worden.

Mit der Festschrift stellte die Feuerwehr auch den Flyer mit dem Festprogramm vor. Beim Eröffnungsabend am Freitag, 28. August, spielen im 2000-Mann-Zelt auf dem Volksfestplatz die durch Funk- und Fernsehen bekannten "Dorfrocker". Der Eintritt beträgt im Vorverkauf zehn, an der Abendkasse zwölf Euro. Beim "Blaulichttag" am Samstag präsentieren sich die Hilfsorganisationen Feuerwehr, THW, BRK und Johanniter mit einer Fahrzeugschau und Vorführungen. Ein Blickfang wird dabei sicherlich die "Kraftfahrleiter KLH 20" aus dem Jahre 1938 sein. Der Förderverein ließ die "Leila" restaurieren und hält sie bis zum Jubiläum unter Verschluss.

Großer Festzug

Beim Bürgerabend am Samstag ab 20 Uhr ist die Bevölkerung geladen. Es spielen bei freiem Eintritt die "Gipfelstürmer". Der Sonntag beginnt um 9 Uhr mit dem Kirchenzug und einem katholischen Gottesdienst auf dem Marktplatz. Höhepunkt ist um 14 Uhr der Festzug, der vom Krondorfer Anger über die Naabbrücken, die Naabuferstraße, die Augustinstraße, die Bahnhofstraße, die Friedrich-Ebert-Straße über den Marktplatz und wieder zurück zum Volksfestplatz zieht.

116 Vereine mit 2500 Teilnehmern haben ihre Teilnahme zugesagt. Mit der "Original Waidhauser Blasmusik" klingt das Fest am Sonntag aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.