Geöffnete Denkmäler

Lokales
Schwandorf
11.09.2015
2
0

"Handwerk, Technik, Industrie" - unter diesem Motto steht heuer der Tag des offenen Denkmals. Morgen werden in ganz Deutschland mehr als 7700 Denkmäler geöffnet, die zu fachkundigen Führungen und Veranstaltungen einladen. Auch Kommunen aus dem Landkreis beteiligen sich an der Aktion.

(mhö) Im Landkreis Schwandorf gibt es einige interessante Denkmale, die einen Besuch wert sind und in unterschiedlicher Form Bezug auf das Jahres-Thema nehmen. Die nördlichste Sehenswürdigkeit in der Region ist die Burg im Tal in Trausnitz . Am Sonntag ist sie von 14 bis 18 Uhr geöffnet, Führungen finden um 14 und 16 Uhr statt.

Auch auf dem Grabungsgelände des frühmittelalterlichen Friedhofs bei Iffelsdorf (Stadt Pfreimd) werden jeweils um 14 und 15 Uhr Führungen angeboten.

In Schwarzenfeld haben das Mausoleum und die Familiengruft der Holnsteiner aus dem 19. Jahrhundert von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Weiter geht es nach Oberviechtach ins Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum. Die ehemalige Mühle kann von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Von dort aus ist es nicht mehr weit nach Winklarn , wo in der ehemaligen Brauerei Thammer eine Ausstellung zu sehen ist. Geöffnet ist von 11 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, eine Führung gibt es um 11 und 14 Uhr.

Im südlichen Landkreis kann beispielsweise die Burgruine Stockenfels bei Nittenau von 13 bis 17 Uhr besichtigt werden. Das Stadtmuseum hat ebenfalls geöffnet und zeigt die Ausstellung "Kindheit und Jugend in Kriegs- und Nachkriegszeit".

In Maxhütte-Haidhof lädt die "Alte Post" zum Denkmaltag ein. Der heutige Gasthof wurde im 18. Jahrhundert als Poststation von Thurn und Taxis errichtet und ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen werden um 11 und 16 Uhr angeboten.

Als "Wiege der Wittelsbacher" wird die 1200 Jahre alte Burganlage in Burglengenfeld bezeichnet, die am Sonntag von 14 bis 17 Uhr besucht werden kann. In der Nähe steht auch die Hofkapelle Saaß , die um 1860 erbaut wurde. Geöffnet ist sie von 11 bis 17 Uhr.

In der Kreisstadt Schwandorf selbst gibt es auch einige Denkmale zu besichtigen, wie die Wallfahrtskirche "Unserer Lieben Frau vom Kreuzberg", die von 16.30 bis 18 Uhr geöffnet ist, und die gotische Pfarrkirche Sankt Jakob am Rande des Marktplatzes. Sie kann von 13 bis 17 Uhr besucht werden. Der Blasturm als ehemaliger Wehr- und Wachturm bietet von 14 bis 17 Uhr auch Gelegenheit zur Besichtigung, ebenso wie die historischen Felsenkeller, die von 13 bis 18 Uhr geöffnet sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.