Hitze macht Karpfenzüchtern zu schaffen

Die Karpfenzüchter in der Oberpfalz sehen durch die Hitze ihre Bestände gefährdet. Archivbild: Popp
Lokales
Schwandorf
07.08.2015
0
0
(nt/az) Teichwirte sorgen sich wegen der extremen Trockenheit um ihre Karpfenbestände. "Wenn es weiterhin so heiß bleibt und nicht regnet, wird es zu einem Fischsterben kommen, weil Teiche austrocknen", sagte Marco Mulzer vom Zusammenschluss "Karpfenland Mittlere Oberpfalz" in Schwandorf. Für kleinere Betriebe stehe dann die Existenz auf dem Spiel. Der 29 Jahre alte Direktvermarkter rechnet allein bei seinen eigenen Teichen mit einem Ertragsausfall von bis zu zehn Tonnen Karpfen, sollte es keinen Wetterumschwung geben.

Wie Mulzer berichtet, sei der Wasserspiegel vor allem in Himmelsweihern, die keinen Wasserzulauf haben, mittlerweile stark gesunken und der Sauerstoffgehalt sehr gering. Aber auch in Teichen mit Zuflüssen komme kaum mehr frisches Wasser an, weil zahlreiche Bäche ausgetrocknet seien, sagt er.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.