"Horrido" eröffnet Schleppjagd
25 Kilometer im Galopp

72 Reiter und Pferde galoppierten die Naabauen entlang und überquerten dabei 25 Hindernisse. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
28.10.2015
2
0

Mit einem dreifachen "Horrido" eröffnete Siegfried Meilinger vom "Schleppjagdverein Bayern e.V." die Veranstaltung der "Pferdefreunde im Landkreis". Mit dem traditionellen Gruß beendete er die 28. Schleppjagd auf dem Reitplatz in Büchelkühn auch wieder.

72 Teilnehmer galoppierten die 25 Kilometer lange Strecke entlang der Naab und nahmen dabei 25 Hindernisse. Bis auf einen Sturz verlief die Jagd unfallfrei. Zu Ehren des verstorbenen langjährigen Vorstandes und Ehrenvorsitzenden Hermann Ehrenstraßer lud der 26 0 Mitglieder starke Verein zum Ritt entlang der Naab ein. 72 Jagdreiter aus ganz Bayern und darüber hinaus kamen nach Büchelkühn, um an dieser sportlich-geselligen Veranstaltung teilzunehmen.

Der "Schleppjagdverein Bayern e.V." war mit seiner sechsköpfigen Equipage und einem Pack von 31 englischen Foxhounds aus dem schwäbischen Aichach in die Oberpfalz gereist, um die Jagd zu Pferde zu begleiten. Nach dem Eintreffen am Turnierplatz bekamen die Teilnehmer eine Stärkung für die kräftezehrende Jagd. Dann bliesen die Jagdhornbläser "St. Hubertus" zum Aufbruch. Nach einem dreifachen "Horrido" setzte sich der Tross in Bewegung.

Die 25 Kilometer lange Strecke führte die durch die herrlichen Naabauen, vorbei an Büchelkühn und Klardorf in Richtung Bubach. 25 Hindernisse mittleren Schwierigkeitsgrades waren auf der Strecke verteilt. Julia Heller ritt voran und legte mit einer Heringslake aus Fischmehl die Fährte, der die Hunde folgten. "Es waren optimale Bedingungen", versicherte die Schleppenlegerin. "Feucht und kühl, da laufen die Hunde am besten". Nach drei Stunden kehrten die Reiter wieder zurück. Siegfried Meilinger schwärmte: "Die langen Galoppgeraden machen diese Strecke so attraktiv." Er überreichte den Teilnehmern einen Knopf. Die Foxhounds bekamen als Belohnung ein "Curee" aus Rinderpansen. Die Jagdreiter ließen sich den Schweinebraten schmecken und verbrachten noch einen unterhaltsamen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.