Imker verweisen auf ihre große Bedeutung
Wertvolle Bienen

Lokales
Schwandorf
04.07.2015
4
0
Der Imkerverein Schwandorf veranstaltete im Bienenheim in Niederhof einen "Tag der offenen Tür". Die Besucher konnten sich über die Imkerei und das Naturprodukt Honig informieren.

Der Verein bot einen Einblick in die Arbeit des Imkers. Außerdem wurden die Besucher auf die Bedeutung der Bienen für die Natur in den Vorführungen verwiesen. In einem Schaukasten konnten die Besucher das Leben eines Bienenvolkes in einem Bienenstock verfolgen. Die Imker gaben auch Auskunft über alle notwendigen Gerätschaften, die er braucht, vor allem für die Honigernte. Mit Vorführungen und Schautafeln wurde die Arbeit mit den Bienen dargestellt.

"Honig gibt es nicht ohne Biene. Honig und Honigbiene gehören unzertrennbar zusammen", stellte Zuchtwart Johann Kagerer bei seinen Ausführungen fest. Ähnlich wie die Menschen ihre Vorräte behandelten, setzten die Honigbienen den gesammelten Nektar und Honigtau Stoffe hinzu und entziehen Wasser, erklärte der Referent.

Honig sei kein Fertigprodukt der Natur. Erst durch die Arbeit der Bienen werde der süße Nektar der Blüten aus Gärten, Wiesen und Felder zu hellem Blütenhonig verwandelt. Aus dem Honigtau von Blättern, Nadeln und Zweigen - besonders der Waldbäume - entstehe der dunkle Blatt- und Waldhonig.

Ein Höhepunkt der imkerlichen Arbeit ist die Honigernte mit einer guten Betriebsweise und einer konsequente Völkerführung als Basis. Bei der Ernte sei der richtige Zeitpunkt für die Entnahme der Honigwaben wichtig, um aus schließlich reifen Honig zu ernten. Nachdem Honig nicht nur ein Lebensmittel, sondern auch ein gesundheitsförderndes Naturprodukt sei, existierten Gesetze und Verordnungen, die der Imker einzuhalten habe, so Kagerer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.