Initiative für Nachwuchs suchtkranker Eltern
Kinder leiden mit

Walter Buchecker und Arbeitskreisleiter Josef Mickisch (von rechts) thematisierten die Probleme von Kindern suchtkranker Eltern. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
24.10.2015
10
0
Suchtkranke Eltern versuche man zu therapieren. "Was aber geschieht mit den Kindern dieser Familien?" fragte Walter Buchecker bei der Sitzung des "Suchtarbeitskreises" am Donnerstag im Sitzungssaal des Landratsamtes.

Der Diplom-Sozialpädagoge (FH) ist bei der Fachambulanz für Suchtprobleme der Caritas Amberg beschäftigt und betreut das Projekt "Regenbogen", eine Initiative für Kinder suchtkranker Eltern. "Es wäre schön, wenn wir so ein Projekt auch im Landkreis verwirklichen könnten", sagt Arbeitskreisleiter Josef Mickisch.

Deshalb lud der Diplom-Sozialpädagoge (FH) auch seinen Kollegen aus Amberg zur Plenumssitzung ein. Die Initiative "Regenbogen" holt die Kinder einmal in der Woche zusammen und klärt sie darüber auf, was sich im Körper ihrer Eltern abspielt. In einem zweiten Ansatz üben die Mädchen und Buben ein, wie sie mit der Situation umgehen können. "Die Kinder sollen ihre Eltern verstehen lernen und auch weiter lieben können ", erklärt Walter Buchecker das Ziel der Gruppenarbeit .
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.