Investitionen in mehr Sicherheit

Der neue Kreisverkehr am Ortsrand von Bruck kann ab der kommenden Woche befahren werden. Bild: Mayer
Lokales
Schwandorf
15.07.2015
0
0

Auf den vier Straßenbaustellen des Landkreises machen die Arbeiten große Fortschritte. Davon berichtete Tiefbauamtsleiter Friedrich Fleischmann dem Bauausschuss. Für die nächsten Wochen kündigte er vier Deckenbauten an.

Zügig ging es mit dem neuen Kreisverkehrsplatz westlich von Bruck voran, der hauptsächlich der Beseitigung eines Unfallschwerpunktes dient. Die Baufirma Ruider aus Neukirchen-Balbini, die im März anfing, konnte vor wenigen Tagen bereits die Asphaltierungen abschließen. Jetzt muss noch markiert und beschildert werden, ehe ab nächster Woche der Verkehr auf dem "Kreisel" fließen kann. Es schließen sich der Rückbau der angelegten Umfahrungsstrecke und der Neubau der Kreisstraße SAD 1 in Richtung Fischbach an. Für Oktober sieht der Zeitplan die komplette Fertigstellung vor.

Den letzten Abschnitt erreichte inzwischen auch der Ausbau der SAD 43 auf der Ortsdurchfahrt von Kühried bei Teunz. Momentan werden von der Oberviechtacher Firma Baumer Sockelmauern erstellt, Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Danach wird geschottert, asphaltiert und gepflastert. Der Abschluss der Maßnahme soll im September erfolgen.

In einer ähnlichen Phase befindet sich der Ausbau der SAD 48 auf der Ortsdurchfahrt von Kröblitz. Die Arbeiten der Firma Hilz aus Spiegelau laufen auf etwa zwei Drittel der 400 Meter langen Strecke; parallel lässt die Stadt Neunburg vorm Wald dort High-Speed-Leitungen verlegen. Ende des Jahres soll der Verkehr ungehindert rollen.

Eher noch im Anfangsstadium liegt hingegen der Ausbau der SAD 40 zwischen Häuslern und der Einmündung der SAD 37. Erst vor wenigen Tagen ging es dort mit dem notwendigen Holzeinschlag los. Zeitgleich muss eine während des Kriegs vom Bombenabwurf betroffene Verdachtsfläche untersucht und im Falle vorhandener Sprengkörper entmunitioniert werden. Erst danach kann sich die Firma Hilz dem eigentlichen Straßenbau widmen. Die Arbeiten sollen so ausgeführt werden, dass der erste Abschnitt - etwa die Hälfte der rund 2,2 Kilometer langen Ausbaustrecke - über den Winter wieder befahren werden kann.

Das Tiefbauprogramm des Kreises sieht für August und September neue Baustellen vor, die Vollsperrungen nach sich ziehen. Oberbauverstärkungen erhalten die SAD 22 zwischen SAD 19, Asbach und Staatsstraße 2151 (3900 Meter), die SAD 53 zwischen Högling und den Landkreisgrenzen in beide Richtungen (2400 Meter), die SAD 2 zwischen Waltenhof und Klardorf (500 Meter) sowie die SAD 25 zwischen Deindorf und Landkreisgrenze (500 Meter). Geplant ist, die Behinderungen für die tangierten Schulbuslinien so gering als möglich zu halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.