Johanniter-Rettungswache soll in einem Jahr startklar sein
Neubau in Freihöls

Unmittelbar neben der Gärtnerei Kauzner in Schwandorf-Freihöls bauen die Johanniter eine neue Rettungswache. Auf diesem Grundstück (Vordergrund, links), das sich in der Nähe des A-93-Zubringers befindet, soll sie Mitte nächsten Jahres in Betrieb gehen. Bild: Tietz
Lokales
Schwandorf
20.08.2015
36
0
Die siebte Rettungswache im Landkreis entsteht auf einem Grundstück in Schwandorf-Freihöls. Betreiben wird sie die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH). "Wir legen sofort los", erklärte JUH-Sprecher Andreas Denk nach der Vertragsunterzeichnung mit dem Zweckverband für Rettungsdienst, die am Montag in Amberg stattfand (wir berichteten). Mitte des Jahres 2016 soll der Standort Schwandorf-Nord dann fertig sein. Eine direkte Anbindung an die Asklepios-Klinik Lindenlohe werde es nicht geben.

Der Einsatzwagen wird ab 1. Oktober übergangsweise von einem bereits bestehenden Johanniter-Standort in Schwarzenfeld aus starten. Parallel dazu läuft die Baumaßnahme auf dem Gelände in Freihöls 13a, direkt neben einer Gärtnerei.

Für die neue Wache plant der Verband derzeit mit vier hauptamtlichen Kräften, die von 9 bis 21 Uhr an 365 Tagen im Jahr im Dienst sein werden. Gerade am Abend und an Wochenenden sei hier mit einem großen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer zu rechnen, ließ JUH-Regionalvorstand Martin Steinkirchner wissen. Vor allem für die vielen Ehrenamtlichen in den Ortsverbänden Schwandorf und Schwarzenfeld sei die neue Wache "unwahrscheinlich wichtig", damit sie sich mit ihrer jahrelangen, praktischen Erfahrung einbringen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.