Jury bewertet die Gestaltung - Impulse geben
Friedhof und Zeitgeist

Der Waldfriedhof in Schwandorf war die erste Station der Jury, die zwei Tage lang zehn Friedhofsanlagen im Landkreis bewertete. Der Gesamtsieger bekommt eine Einladung zur Abschlussveranstaltung des Landesverbandes am 26. September in Triesdorf. Die Initiative beschränkt sich auf die Landkreise. Ein weiterführender Wettbewerb auf Landesebene - wie bei "Unser Dorf soll schöner werden" - ist nicht vorgesehen. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
17.06.2015
23
0
(rid) Mit dem Zeitgeist und dem gesellschaftlichen Wandel ändert sich auch die Friedhofsgestaltung. "Wir haben heute bereits 60 Prozent Urnenbestattungen", betonte der Vorsitzende des Kreisverbandes für Gartenbau- und Landespflege, Volker Liedtke, am Eingang zum Schwandorfer Waldfriedhof. Von dort aus machte sich eine Jury auf den Weg durch den Landkreis.

Zehn Kommunen und kirchliche Träger beteiligen sich am Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur", den der Landesverband erstmals ausgeschrieben hat. "Wir wollen Impulse zur Orientierung geben", beschreibt Liedtke die Intention. Zwei Tage waren Geschäftsführerin Heidi Schmid, Kreisheimatpfleger Leo Berberich, stellvertretender Bezirksvorsitzender Alois Dirrigl, stellvertretende Kreisvorsitzende Agnes Feuerer, stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, Landschaftsarchitekt Andreas Thammer und der Wolfringer GOV-Vorsitzende Franz Ziegelmeier unterwegs. Sie bewerteten Konzeption, Erschließung, Begrünung, funktionellen Einrichtungen und Grabgestaltung. Die Punktbesten Anlagen werden im Herbst prämiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.