KAB-Ausstellung im Landratsamt - Fachmann führt Einzelgespräche
Aus Sorge um die Altersrente

Lokales
Schwandorf
07.02.2015
11
0
Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) rückt bei einer Ausstellung im Foyer des Landratsamtes - Eröffnung am Montag, 9. Februar, um 13 Uhr mit Landrat Thomas Ebeling - das deutsche Rentensystem ins Zentrum. Bei dessen Einführung im 19. Jahrhundert sorgten zehn Arbeitnehmer für einen Rentner, heißt es in einer Pressemitteilung. Heute finanzieren drei Arbeitnehmer einen Rentner. In einigen Jahren, wenn geburtenstarke Jahrgänge ins Rentenalter kommen, werde sich die Lage noch verschärfen.

Hohe Dunkelziffer

Der Armutsforscher Christoph Butterwegge hat die Situation nach Auffassung der KAB überzeugend dargestellt. Altersarmut sei schon jetzt ein massives Problem und die Dunkelziffer bei der Grundsicherung im Alter liege bei 60 Prozent. Dies bedeute, dass sechs von zehn Rentnern mit weniger monatlichem Einkommen lebten, als die Grundsicherung garantieren würde. Rentner scheuten sich jedoch, zum Amt zu gehen. Schon heute hätten 760 000 Menschen, die älter als 64 seien, einen Minijob, um über die Runden zu kommen. 120 000 von diesen seien sogar älter als 75. Diese Werte würden sich in Zukunft noch deutlich vergrößern und verschieben.

38 Prozent aller deutschen Haushalte machen sich ernsthafte Sorgen, in die Altersarmut abzurutschen. Fürchten müssten sich vor allem Personen mit gebrochenen Erwerbsbiographien, Niedriglöhner und Leiharbeiter. Der KAB-Kreisverband lädt ein, die Ausstellung mit dem Thema: "Alter! jetzt geht's es um die Rente" zu besichtigen. Bis zum 20. Februar ist dies zu den üblichen Öffnungszeiten des Landratsamtes möglich. Schautafeln zeigen das aktuelle Verhältnis von Arbeitseinkommen zu den Rentenbezügen auf. Ist die Riester-Rente ein Ersatz für das sinkende Rentenniveau? Warum fordert die KAB Generationengerechtigkeit mit einem umlagefinanzierten Rentensystem? Ist das dreistufige Rentenmodell der Katholischen Verbände eine Alternative aus dem Dilemma? Auch diese Fragen werden erörtert.

Weitere Veranstaltungen

Bei der Vernissage führt KAB-Rechtsstellenleiter Josef Wismet ins Thema ein. Dazu gibt es noch folgende Termine: "Wenn nichts zum Leben bleibt", Mittwoch, 11. Februar, 15 Uhr, Oichhorn-Schützenheim, Wackersdorfer Straße 92, Schwandorf; Information rund um meine Rentenversicherung am Donnerstag, 12. Februar, 14 bis 16 Uhr. Josef Kagerer, Versichertenberater DRV-Bund steht für Einzelgespräche im Landratsamt zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.