Kinderbetreuung am Buß- und Bettag: Welche Betriebe machen mit?
Während die Eltern arbeiten

In der Agentur für Arbeit ist der Kinder-Mitbringtag schon eine feste Einrichtung geworden. Dabei können die Buben und Mädchen auch mal den Eltern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
27.10.2014
2
0
Schulpflichtige Kinder jubeln - Eltern müssen ihr Organisationstalent unter Beweis stellen. Der schulfreie Buß- und Bettag am 19. November fordert von berufstätigen Eltern entweder einen Urlaubstag oder Organisationsgeschick. Jedes Jahr stellt sich dieselbe Frage: Wer betreut meine Kinder während ich arbeite?

Das Lokale Bündnis für Familien im Landkreis Schwandorf appelliert an die Arbeitgeber, einen "Kinder-Mitbringtag" zu organisieren. Der Nutzen ist klar: Eltern können sich konzentriert ihrer Arbeit widmen und Arbeitgeber haben keinen Personalengpass. Das Landratsamt und die Agentur für Arbeit organisieren wie einige Betriebe - beispielsweise die Firma Nabaltec und das Dienstleistungszentrum Heilmittel der AOK in Schwandorf - diese Kindertage schon seit längerer Zeit.

"Mit diesem Angebot an unsere Mitarbeiter beweisen wir, dass Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie familienfreundliche Arbeitgeber nicht nur Worthülsen sind, sondern gelebt werden", erklärt Helga Forster, die Gleichstellungsbeauftragte am Landratsamt. Dorothea-Seitz Dobler, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, ergänzt: "So ein Tag muss nicht viel Geld kosten, wichtig sind kreative Ideen." Auf der Tagesordnung eines Kinder-Mitbringtages stehen ein gemeinsames Frühstück, eine kurze Betriebsbesichtigung und ein Kinderprogramm.

Unterstützt werden die Firmen vom lokalen Bündnis für Familie, das zur Organisation des Mitbringtages einen Leitfaden erarbeitet hat. Er steht im Internet unter www.landkreis-schwandorf.de. -> Familie und Soziales -> Lokales Bündnis.

Infos gibt es auch bei Helga Forster, Telefon 09431/471357, E-Mail: Helga.Forster@landkreis-schwandorf.de oder Dorothea Seitz-Dobler, Telefon 09431/200-250, oder E-Mail: dorothea.seitz-dobler@arbeitsagentur.de wenden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.