Kontrollen: Nur wenige zu schnell

Lokales
Schwandorf
23.05.2015
0
0
Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf starteten am Donnerstag eine Schwerpunktaktion zur Geschwindigkeitskontrolle. Sie war Teil des "Verkehrssicherheitsprogramms 2020". Zwischen 9.30 und 15 Uhr war das Lasergerät sowohl an der Grünwaldkreuzung als auch in Steinberg am See an der Einmündung der Industriestraße in die Staatsstraße 2145 im Einsatz. Die Kontrolle war der Auftakt zu den diesjährigen Schwerpunktaktionen. Das Augenmerk werden die Beamten auch auf Alkohol am Steuer, die Sicherheit von Fahrrädern, die Gurtpflicht und das Handyverbot richten. Das teilte der für den Verkehr zuständige Sachbearbeiter Jürgen Wagner mit. Überhöhte Geschwindigkeit seit noch immer einer der häufigsten Unfallursachen. Deshalb sei das erzielte Ergebnis der Geschwindigkeitsmessungen vom Mittwoch sehr positiv zu bewerten. Nur vier Fahrer wurden in den fünf Stunden dauernden Kontrollen "ertappt", weil sie zu schnell waren. Drei Fahrer müssen mit Anzeigen rechnen (zweimal 70 Euro und ein Punkt, einmal 80 Euro und ein Punkt). Eine Verwarnung wurde ausgesprochen. Die höchste Geschwindigkeit hatte ein Fahrer an der Grünwaldkreuzung auf dem Tacho, der mit 91 km/h bei erlaubten 60 km/h erwischt wurde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.