Krankenhaus ein "Endoprothetikzentrum"
Weiteres Prädikat

Der Leiter des "Endoprothetikzentrums" Chefarzt Dr. Horst Schneider (von links), Anne Maltz (Leitung Qualitäts- und Projektmanagement) und der Koordinator, Leitender Oberarzt Nico Stirn, freuen sich über die neue Qualitätsklassifizierung. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
20.02.2015
1
0
Das Qualitätssiegel"Endoprothetikzentrum (EPZ)" wird von der Zertifizierungsstelle EndoCert zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) sowie dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) nach einem aufwendigen Prüfverfahren vergeben. Nun kann auch die Klinik St. Barbara in Schwandorf dieses Prädikat führen.

In der Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin am Krankenhaus St. Barbara liege ein besonderer Schwerpunkt auf dem Ersatz künstlicher Gelenke wie Hüfte, Knie, Schulter und Sprunggelenk, heißt es in der Pressemitteilung des Krankenhauses. Nun habe die Hauptfachabteilung unter der Leitung von Chefarzt Dr. Horst Schneider die besondere Auszeichnung erhalten.Das Qualitätssiegel "Endoprothetikzentrum" erhielten nur Kliniken, die Gelenkersatz-Operationen besonders häufig vornähmen, sehr erfahrene Operateure einsetzten und deren Operationstechniken höchsten medizinischen Ansprüchen genügten, heißt es weiter.

Weitere Bedingungen, um als "Endoprothetikzentrum" klassifiziert zu werden, seien eine nachweislich besonders niedrige Komplikationsrate bei Operationen, ein Höchstmaß an Patientensicherheit und eine hohe Patientenzufriedenheit.

Vor allem eine krankengymnastische Behandlung nach einer Operation mit der frühzeitigen Mobilisierung des Patienten sei wichtig und gehöre zum Behandlungskonzept. Weiterhin sei ein etabliertes Netzwerk von Kooperationspartnern unverzichtbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.