Kreisliga West: Spiele vom Freitag

Hoch her ging es zwischen den Kickern des FC Wernberg (grüne Trikots) und dem SV Kemnath am Buchberg. Tore fielen am Freitagabend aber keine. Bild: Baehnisch
Lokales
Schwandorf
12.09.2015
0
0
Die zwei vorgezogenen Spiele der Kreisliga West verliefen am Freitagabend für die Heimteams alles andere als wunschgemäß.

SF Weidenthal       1:3 (0:1)       FC OVI-Teunz
Tore: 0:1 (9.) Thomas Heindl, 1:1 (61.) Manuel Löffelmann, 1:2 (65./Foulelfmeter) Sigi Tröger, 1:3 (81.) Foulelfmeter) Sigi Tröger - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: - Rot: (65.) Tobias Schönberger (Weidenthal) wegen Notbremse

(aho) Von Anfang an zeigten die Gäste viel Einsatz und gewannen das Nachbarschaftsduell in Weidenthal verdient. Allerdings erzielten die Sportfreunde mit der ersten gelungenen Angriffsaktion die 1:0-Führung. Danach war der FC OVI-Teunz bis weit in die erste Hälfte hinein das bessere Team, ohne allerdings seine Chancen nutzen zu können. Die knappe Pausenführung für die Heimelf war glücklich. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste weiterhin aggressiver und immer einen Tick schneller als die Weidenthaler. Eine gelungene Kombination nutzte Manuel Löffelmann in der 61. Minute zum 1:1-Ausgleich. Nur vier Minuten später wusste sich der heimische Torwart nur mit einer Notbremse zu helfen, erhielt dafür die Rote Karte und OVI-Teunz einen Strafstoß zugesprochen, den Sigi Tröger zum 1:2 verwandelte. Die Sportfreunde hatten auch anschließend keine klaren Möglichkeiten, um auszugleichen. Der Gast agierte clever und machte in der 81. Minute mit einem erneuten Elfmetertor von Sigi Tröger zum 1:3 alles klar.

FC Wernberg       0:0       SV Kemnath/Bu.
SR: Stefan Ebensberger (Schmidgaden) - Zuschauer: 180

(she) Eine eher durchwachsene Leistung lieferte der FC Wernberg gegen seinen Angstgegner SV Kemnath im Nachbarschaftsderby ab. Zwar ging bereits in der zweiten Spielminute ein Schuss von Sebastian Ebenburger ganz knapp am Gästetor vorbei, doch auch Kemnath hatte nur sieben Minuten später durch Mathias Plank eine Riesenchance. Nach einem Alleingang konnte FC-Schlussmann Philipp Gaß den Ball gerade noch per Fußabwehr klären. Das Geschehen spielte sich meist in der Hälfte der Gäste ab, unterbrochen von Kontern der Gäste. Kurz vor dem Halbzeitpfiff prallte ein Schuss, wiederum vom FC-Akteur Ebenburger, vom rechten Innenpfosten ins Feld zurück. Auch nach der Pause hatte Wernberg mehr Spielanteile, traf aber nicht. Die Kemnather konterten immer wieder gefährlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.