Kreith wird an Großkläranlage angeschlossen
Mit Druck nach Richt

Lokales
Schwandorf
08.10.2015
0
0
Die wichtigste Antwort von Stadtbaumeister Roland Stehr kam auf Nachfrage von Stadtrat Franz Radlinger: Die Kreither müssen keine Beiträge bezahlen, wenn der Stadtteil per Pumpwerk und Druckleitung an die Verbandskläranlage angeschlossen wird.

Bislang werden die Abwässer des Stadtteils in einer Teichkläranlage gereinigt. Die müsste aufgerüstet werden, um erneut vom Wasserwirtschaftsamt genehmigt zu werden. Die Erlaubnis für die Anlage läuft Ende des Jahres aus. Außerdem sollen in Kreith zusätzliche Wohnbauflächen ausgewiesen werden. Dann würde es mit der Kapazität der Anlage ohnehin knapp. Sie ist auf 300 Einwohnergleichwerte ausgelegt, derzeit hat Kreith 295 Einwohner.

Die Aufrüstung der Teichkläranlage würde rund 590 000 Euro kosten, die Pumpleitung knapp 550 000 Euro. Der Betrieb der Kläranlage schlägt mit 9600 Euro pro Jahr auch noch höher zu Buche als die Druckleitung mit 6200 Euro.

Der Bauausschuss empfahl daher einstimmig dem Stadtrat, den Stadtteil Kreith über eine Druckleitung nach Richt an die Verbandskläranlage anzuschließen. Die Teichkläranlage soll aufgelöst werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.